karrieretipps.de Karriere Tipps für Führungskräfte: Wie werde ich ein besserer Chef?

Tipps für Führungskräfte: Wie werde ich ein besserer Chef?

Tipps für Führungskräfte: Wie werde ich ein besserer Chef?
© wavebreakmedia / shutterstock.com
Jana F. am 11.01.2016 | 0 Kommentare
Inhalt:
  1. Allgemeine Tipps für Führungskräfte
  2. Wie motiviere ich meine Mitarbeiter?
  3. Wie werde ich ein besserer Chef?
    1. Motivation
    2. Prioritäten setzen
    3. Lösungsorientiert sein
    4. Mitarbeiter
  4. Diese Fehler sollten Führungskräfte vermeiden

Was zeichnet einen guten Vorgesetzten aus? Ich es der Erfolg des Teams? Sind es die grünen Zahlen in der Jahresbilanz? Die Kompetenz einer guten Führungskraft muss auf vielen unterschiedlichen Ebenen liegen. Das Führen einer Abteilung oder eines Unternehmens ist für jeden eine besondere Herausforderung, egal, ob Sie bereits seit Jahren eine Führungsposition einnehmen oder gerade erst in die Chefetage aufgestiegen sind. Ihnen wurde eine verantwortungsvolle Aufgabe zugewiesen, die es zu meistern gilt.

Langfristiger Unternehmenserfolg, zufriedene Kunden und motivierte Mitarbeiter gehören in den Aufgabenbereich einer Führungskraft. Gute Führungsarbeit zeichnet sich aus diesem Grund dadurch aus, der Firma einen signifikanten Mehrwert zu liefern. Eine weitere zentrale Aufgabe eines Vorgesetzten ist die Vermittlung zwischen den Interessen Ihres Chefs und denen Ihres Teams. Zusätzlich sind Sie als Führungskraft dafür verantwortlich, neue Unternehmensziele zu setzen und Strategien zu entwicklen, wie diese umgesetzt werden können.

Allgemeine Tipps für Führungskräfte

Bevor es an die Details geht, hier zunächst allgemeine Tipps und Ratschläge für Vorgesetzte:

  • Treten Sie stets souverän und authentisch auf

  • Machen Sie Ihren Standpunkt deutlich

  • Bleiben Sie lernbereit und offen für neue Ideen

  • Übertriebene Härte ist häufig nicht notwendig

  • Seien Sie konsequent aber nie unfair

  • Lernen Sie die Stärken und Schwächen Ihrer Mitarbeiter kennen

  • Kommunizieren Sie mit Ihren Mitarbeitern

  • Loben Sie die Erfolge Ihres Teams

  • Zeigen Sie Ihren Mitarbeitern gegenüber Wertschätzung

Wie motiviere ich meine Mitarbeiter?

Motivation zeichnet sich dadurch aus, dass Sie zu Taten führt, ergebnisorientiert ist und Handlungen in die Wege leitet. Aus diesem Grund sind motivierte Mitarbeiter das Grundgerüst für den langfristigen Unternehmenserfolg. Doch wie schafft man es, den Ehrgeiz seiner Mitarbeiter zu wecken?

Nur ein Mitarbeiter, der sich wertgeschätzt fühlt, wird täglich sein Bestes leisten. Aus diesem Grund sollten Sie immer ein offenes Ohr für die Anliegen und die Ideen Ihrer Arbeitnehmer haben. Regelmäßige Meetings und Mitarbeitergespräche helfen zudem, eine kommunikative Atmosphäre zu schaffen, in der jederzeit Raum für die Wünsche Ihres Teams ist. Nutzen Sie Meetings, um die Erfolge einzelner Mitarbeiter anzusprechen und zu loben. Das spornt den Rest des Teams an, ebenfalls bessere Leistungen anzustreben.

Führen Sie zudem Einzelgespräche, in denen Sie die Ziele jedes einzelnen Mitarbeiters mit ihm oder ihr gemeinsam besprechen. Halten Sie dabei nicht nur diese Ziele fest, sondern auch die Maßnahmen, wie diese erreichbar werden. Auch nach einem Misserfolg oder einem verlorenen Auftrag bietet sich so ein Mitarbeitergespräch an. In diesem Fall werden Sie zu einer besseren Führungskraft, wenn Sie Ihre Mitarbeiter nach einem Rückschlag wieder ermutigen und aufbauen können.

Geben Sie als Vorgesetzter Ihrem Team regelmäßig konstruktives Feedback. Sie können sowohl ihr Lob aussprechen als auch konstruktive Kritik äußern. Hauptsache, Ihre Mitarbeiter wissen immer, wo Sie gerade stehen. Zollen Sie denjenigen, die sich besonders engagieren, Ihre Anerkennung. Wenn Sie merken, dass es in einem Bereich schlechter läuft als in anderen, bieten Sie Ihre Unterstützung an. Diese kann die Mitarbeit an einem Projekt sein, aber auch ein kurzes Training oder eine Schulung.

Wie werde ich ein besserer Chef?

Nicht jeder Vorgesetzte bringt mit, was man Führungskompetenz nennt. Doch diese kann man erlernen. Auch und vor allem in einer Führungsposition ist Selbstreflexion ein wichtiges Kriterium zur Verbesserung des eigenen Führungsstils. Der Chef einer Abteilung muss sich, genauso wie seine Mitarbeiter, stets weiterentwickeln um Erfolg zu haben.

Motivation

Neben der Selbstreflexion ist zudem Lernbereitschaft ein wichtiges Kriterium. Wer eine bessere Führungskraft werden möchte, muss sich immer wieder neuen Herausforderungen stellen und darf sich dabei nie auf seinen Lorbeeren ausruhen. Seien Sie Ihrem Team ein gutes Vorbild und erledigen Sie Ihre Aufgaben mit der gleichen Motivation, die Sie sich von Ihren Mitarbeitern wünschen.

Prioritäten setzen

Wenn Sie erst seit kurzem in einer Führungsposition sind, dann werden Sie vermutlich noch immer Aufgaben bearbeiten, für die Sie bereits vor der Beförderung verantwortlich waren. Das kann schnell zu einer Überlastung führen. Als Chef einer Abteilung oder einer Firma haben Sie nicht mehr die Kapazitäten, um Ihre Kollegen beim Tagesgeschäft zu unterstützen. Setzen Sie die richtigen Prioritäten indem Sie stets Ihre Unterstützung anbieten, im Regelfall aber Ihren Führungsaufgaben nachgehen.

Lösungsorientiert sein

Auch wenn Meetings sehr wichtig sind, sollten diese nicht zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Anstatt zum Beispiel zwei Stunden die Ziele für das kommende Geschäftsjahr zu definieren, sollten Sie mehr Zeit damit zubringen, Strategien zum Erreichen dieser Ziele aufzustellen. Gemeinsame Diskussionen zwischen einem Chef und seinen Mitarbeitern sind wichtig, Sie sollten aber stets ein klares Ziel verfolgen. Ein weiterer Tipp: Lassen Sie Ihren Worten Taten folgen. Das untermauert Ihre Führungskompetenz.

Mitarbeiter

Als Verantwortlicher sollten Sie Ihrem Team immer mit Respekt begegnen. Gehen Sie auf Ihre Mitarbeiter zu, sprechen Sie mit Ihnen und sorgen Sie für die nötige Motivation. Formulieren Sie klare Erwartungen an Ihre Mitarbeiter, und zeigen Sie jedem Ihre Wertschätzung für seine Leistungen und seinen Einsatz. Sind Sie zufrieden mit einem bestimmten Arbeitnehmer, dann geben Sie ihm oder ihr neue Aufgaben. Merken Mitarbeiter, dass ihnen mehr zugetraut wird, sorgt das für eine kontinuierliche Verbesserung ihrer Leistung.

Diese Fehler sollten Führungskräfte vermeiden

Gerade wenn man neu in dieser Position ist, kann schnell das ein oder andere Missgeschick passieren. Hier einige Fehler, die Sie als Chef vermeiden sollten:

  • Ihre ehemaligen Kollegen müssen nun von Ihnen geführt werden. Das kann entweder dazu führen, dass man Ihnen diesen Aufstieg nicht gönnt, oder dass man Sie als Führungskraft nicht genug respektiert. Verdeutlichen Sie Ihren Standpunkt und definieren Sie die Beziehungen untereinander neu.

  • Sie haben falsche oder unrealistische Erwartungen an Ihre Mitarbeiter, oder umgekehrt, diese haben falsche Erwartungen an Sie. Klären Sie diese Haltung in einem offenen Gespräch. Offene Kommunikation untereinander kann viele Probleme lösen.

  • Sie finden keine Lösung für ein Problem, mit der jeder einverstanden ist. Anstatt sich vor einer Entscheidung zu drücken, sollten Sie alle Meinungen hören und dann entscheiden. Eine schlechte Entscheidung einer Führungskraft ist meist besser als gar keine, denn dies würde nur Ihre Autorität untergraben. Danach ist es wichtig, dass Sie Ihren Mitarbeitern Ihre Entscheidung erklären und begründen.

  • Besonders neue Chefs sind schnell überfordert. Geben Sie Aufgaben ab. Sie sind durchaus in der richtigen Position, um zu delegieren. Häufig kommen Sie sonst nicht zu den Aufgaben, für die Sie eigentlich verantwortlich wären. Seien Sie nicht mehr so eingebunden in das Tagesgeschäft und leisten Sie mehr Führungsarbeit.

  • Versuchen Sie nicht, gleich am ersten Tag alles zu ändern und der Firma Ihren Stempel aufzudrücken. Beobachten Sie zunächst alle Abläufe, bevor Sie Optimierungen oder Veränderungen durchsetzen.

Beherzigen Sie unsere Tipps und Ratschläge und einer kompetenten Führungsarbeit steht nichts mehr im Wege!

Bild: Jana F.
Jana F. (128 Artikel)

Jana Fast ist studierte Sprachwissenschaftlerin und arbeitet derzeit als Online-Redakteurin bei der Ideenkraftwerk GmbH. Erfahrungen sammelte sie im Online-Recruitment einer Jobbörse, aber auch in einer Marketing-Agentur. Mit Fortbildungen in New York und einem Studium der Literatur in Spanien eignete sie sich interkulturelle Kompetenz und ein tieferes Sprachverständnis an.

Letzte Artikel
Weitere Tipps für Ihre Karriere
Quereinsteiger: Tipps für die fachfremde Bewerbung
© G-Stock Studio | shutterstock.com
Quereinsteiger: Tipps für die fachfremde Bewerbung

Haben Sie auch schon einmal mit dem Gedanken gespielt, Ihren durch Ausbildung oder Studium erlernten und vertrauten Beruf aufzugeben und in einer anderen, bisher...

Negative Unternehmensbewertungen: So gehen Sie effizient mit Kritik um
© Victoruler | shutterstock.com
Negative Unternehmensbewertungen: So gehen Sie effizient...

Die sozialen Medien wie Twitter, Facebook und Instagram bieten viele Chancen für die Unternehmenskommunikation. Die Möglichkeit des persönlichen...

Nach dem Burn-out: So klappt der Wiedereinstieg!
© George Rudy | shutterstock.com
Nach dem Burn-out: So klappt der Wiedereinstieg!

Nach einem Burn-out in den Job zurückzukehren, ist für jeden Betroffenen emotionale Schwerstarbeit. Nach einer wochen- oder monatelangen Auszeit ist ein...

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren
Viel Erfolg bei Ihrer Jobsuche!

Auf karrieretipps.de finden Sie täglich aktuelle Stellenangebote aus Ihrer Umgebung.