karrieretipps.de Karriere Tipps für die Festanstellung im Beruf: Vom befristeten...

Tipps für die Festanstellung im Beruf: Vom befristeten zum unbefristeten Arbeitsvertrag

Tipps für die Festanstellung im Beruf: Vom befristeten zum unbefristeten Arbeitsvertrag
© Roman Samborskyi | shutterstock.com
Anastasia Klingsiek am 17.09.2018 | 0 Kommentare
Inhalt:
  1. Was ist ein befristeter Arbeitsvertrag?
  2. Warum gibt es befristete Arbeitsverträge?
  3. Mit diesen 7 Tipps können Sie eine Festanstellung bekommen:
    1. 1. Punkten Sie mit starken Soft Skills im Joballtag
    2. 2. Stellen Sie eine Verbindung zu Ihrem Vorgesetzten her
    3. 3. Ergreifen Sie die Initiative und zeigen Sie eine gute Arbeitsmoral
    4. 4. Seien Sie flexibel
    5. 5. Seien Sie ein Teil des Unternehmens und fördern Sie das Arbeitsklima 
    6. 6. Investieren Sie in sich und Ihre berufliche Entwicklung
    7. 7. Denken Sie über ein anderes Unternehmen nach

Freiberufler, Zeitarbeiter und befristete Verträge: In den letzten Jahren sind diese Arbeitsverhältnisse immer beliebter geworden, da Menschen nach kreativen Wegen suchen, ihre Karriere aufzubauen, und Unternehmen nach Wegen suchen, ihre Arbeitskräfte neu zu gestalten. In naher Zukunft werden Unternehmen vermutlich mehr Teilzeit-, Zeit- oder Leiharbeiter einstellen. Vertrags- und Zeitarbeitsplätze können eine Möglichkeit sein, Talente zu entwickeln, bevor sie vollständig in sie investiert werden. Dennoch: Viele Arbeitnehmer und besonders junge Berufseinsteiger träumen von einer unbefristeten Stelle. Die langfristige Einstellung im Beruf erlaubt erst eine Zukunftsplanung und gibt den  Angestellten die Gewisse finanzielle Sicherheit. So ist die Festanstellung in Deutschland für viele, die bevorzugte Arbeitsform. Aber wie können Sie von einer befristeten in eine unbefristete Stelle kommen? Was können Sie machen, damit Sie eine Festanstelung bekommen? 

Was ist ein befristeter Arbeitsvertrag?

Bei einem befristeten Arbeitsvertrag handelt es sich nicht um eine Festanstellung, sondern quasi um ein Arbeitsverhältnis auf Zeit. Die Bedingungen, alle wichtigen Informationen und Einigungen werden in einem Arbeitsvertrag festgehalten. Nach Ende der begrenzten Laufzeit endet das Arbeitsverhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber automatisch. Hingegen hat ein unbefristeter Arbeitsvertrag keine Begrenzung und es besteht die Möglichkeit bis zur Rente in dem selben Unternehmen tätig zu bleiben. Im Falle einer Kündigung gelten für beide Parteien die gesetzlichen Kündigungsfristen.

Abgrenzung zu anderen Beschäftigungsverhältnissen:

  • freie Mitarbeit
  • Altersteilzeit
  • Zeitarbeiter
  • Saisonarbeit
  • befristetes Arbeitsverhältnis
  • geringfügige Beschäftigung
  • Home Office
  • Scheinselbständigkeit
  • Praktikum
  • Minijob

Warum gibt es befristete Arbeitsverträge?

Manchmal haben Arbeitgeber keine andere Möglichkeit, sodass befristete Verträge eine Notwendigkeit sind, da auch nur für einen befristeten Zeitraum die Stelle besetzt werden kann. Die Ursachen können in den Unternehmen ganz unterschiedlich sein, so kann es zum Beispiel sein, dass eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter in Elternzeit geht oder ein/e Mitarbeiter/in langfristig erkrankt ist. Einige Unternehmen können auch bestimmte Projekte planen, die einige Monate dauern und für einen bestimmten Zeitraum spezielle Unterstützung benötigen. In diesen Fällen sind befristete Verträge eine Möglichkeit, Mitarbeiter flexibel einzustellen. 

Diese Anstellung auf Zeit ist häufig eine Übergangslösung und bringt überwiegend für das Unternehmen oder den Betrieb Vorteile. Arbeitgeber profitieren bei dieser  kurzfristigen Anstellung und können Engpässe überbrücken, jedoch ist es für Arbeitnehmer eher unvorteilhaft. Lediglich sinnvoll ist es für Berufseinsteiger, die vielleicht noch einige Erfahrungen in unterschiedlichen Unternehmen sammeln möchten und sich in einer Findungsphase befinden. Wenn Mitarbeiter in einem Unternehmen bleiben wollen, sollten sie ihre Vorgesetzten frühzeitig signalisieren – etwa fünf bis sechs Monate vor Vertragsende.

Persönliche und äußere Faktoren spielen eine wesentliche Rolle, ob der Arbeitnehmer einen befristeten oder unbefristeten Arbeitsvertrag unterschreibt. Somit kann die Bildung, der persönliche Einsatz und sogar das Geschlecht das Arbeitsverhältnis beeinflussen, aber auch der Arbeitsmarkt, die Branche und das Unternehmen sind wesentlich für die Art des Vertrags. Einige Branchen sind bekannt für befristete Arbeitsplätze und freie Mitarbeit, andere hingegen für die Festanstellungen. 

Mit einem unbefristeten Vertrag genießen die Mitarbeiter mehr Sicherheit und Stabilität am Arbeitsplatz. Als Unternehmen profitieren Sie von mehr Engagement und Loyalität. Festangestellte Mitarbeiter entwickeln sich in der Regel weiter, übernehmen mehr Verantwortung und tragen zum Wachstum des Unternehmens bei, da sie durch die Vertrautheit mit den Prozessen an ihrem Arbeitsplatz effizienter werden. Sie engagieren sich in langfristigen Projekten und Sie reduzieren das Risiko, Talente vorzeitig zu verlieren. Mehr Festangestellte führen in der Regel zu einem engagierteren, geschlosseneren Team.

Mit diesen 7 Tipps können Sie eine Festanstellung bekommen:

1. Punkten Sie mit starken Soft Skills im Joballtag

Wenn es darum geht, diese Vollzeitrolle zu übernehmen, beginnt sie damit, alle kleinen Dinge richtig zu machen, und dazu gehören auch "Soft Skills". Seien Sie pünktlich und präsent in allem, was Sie tun, und übersehen Sie nicht die Bedeutung des Abrichtens des Teils. Es ist auch wichtig, dass Sie eine positive Einstellung beibehalten - zeigen Sie Ihre Professionalität und beweisen Sie, dass Sie die Art von Spieler sind, die die Leute in ihrem Team wollen.

2. Stellen Sie eine Verbindung zu Ihrem Vorgesetzten her

Wenn Ihr Chef Sie kaum mit Ihrem Namen anspricht und Sie überhaupt nicht zu ordnen kann, verheißt das nichts Gutes für Ihre langfristigen Chancen in diesem Unternehmen. Stellen Sie sicher, dass Sie klar mit Ihrem Chef kommunizieren, regelmäßige Informationen liefern oder tägliche E-Mail-Updates senden, um zu zeigen, wie Sie bei der Aufgabe, für die Sie beauftragt wurden, vorankommen. So wird Ihr Vorgesetzter sicherlich schnell wissen, wer Sie sind und was Ihre Aufgaben im Unternehmen sind. Mit dem nächsten Schritt können Sie Ihre Stärken und Arbeitsqualitäten weiter unter Beweis stellen. 

3. Ergreifen Sie die Initiative und zeigen Sie eine gute Arbeitsmoral

Wenn sich Ihre Arbeitsbelastung verringert und Sie etwas mehr Zeit haben, melden Sie sich freiwillig, um bei anderen Aufgaben zu helfen. Es gibt Ihnen die Möglichkeit, Fähigkeiten zu präsentieren, die Sie vielleicht nicht anderweitig nutzen können, die jedoch für das Unternehmen eine gewisse Relevanz haben. Zeigen Sie auch Ihren Wunsch zu lernen und Ihre Bereitschaft, Fähigkeiten weiter zu entwickeln, indem Sie die Weiterbildungsmöglichkeiten Ihres Arbeitgebers nutzen. Nehmen Sie an internen und externen Seminaren, Kursen oder Veranstaltungen teil, um Ihre beruflichen Qualifikationen zu stärken und Ihr Interesse am Unternehmen zu beweisen. 

Mit diesem Verhalten machen Sie sich unentbehrlich und kommen Ihrem stabilen Job einen Schritt näher. Leichter gesagt als getan, richtig? Gehen Sie also über Ihre Fähigkeiten hinaus und engagieren Sie sich intensiver. Das funktioniert mit einer bewussten Arbeitsmoral: Wenn Sie beispielsweise an einem Bericht arbeiten, der bis zum Ende des Tages fällig ist, geben Sie ihn Ihrem Chef bis 14.00 Uhr mit zusätzlichen Informationen in die Hände. Denken Sie über den Prozess nach und wie die Dinge gemacht werden. Wenn Sie Wege oder Prozesse sehen, um Ihre Arbeit effizienter zu erledigen, sprechen Sie diese mit Ihrem Chef ab. Zeige ihnen, dass du auf der Suche nach Möglichkeiten bist, mehr Verantwortung zu übernehmen oder deine Arbeit zu verbessern. 

4. Seien Sie flexibel

Zeigen Sie Ihrer Personalagentur, dass Sie offen sind für neue Ideen und neue Wege, Dinge zu tun. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die älter und erfahrener sind. Einige Unternehmen wollen sicherstellen, dass sie Mitarbeiter einstellen, die mit dem Ablauf und der Entwicklung Schritt halten.

5. Seien Sie ein Teil des Unternehmens und fördern Sie das Arbeitsklima 

Manchmal machen Leiharbeiter den Fehler, sich von Kollegen zu isolieren, da sie sich nicht als "echtes" Teammitglied sehen. Aber das ist eine verpasste Gelegenheit. Die Integration mit Ihren Arbeitskollegen ist ein wichtiger strategischer Schritt, wenn Sie den Sprung zum Vollzeit-Teammitglied wagen wollen. Wenn eine Stelle frei ist und Ihr Name auf der Auswahlliste für die Festanstellung steht, werden Sie Unterstützung benötigen. Einer Ihrer Kollegen könnte derjenige sein, der ein gutes Wort für Sie einlegt oder eben das Gegenteil macht. Erkundigt sich Ihr Chef nach Ihnen und die Kollegen reagieren so, dann haben Sie anscheint keinen positiven Eindruck hinterlassen: "Wer war das noch mal?" oder"Ich habe nie wirklich mit ihm gesprochen. Er hat sich einfach an seinen Schreibtisch gesetzt und ist die ganze Zeit mit dem Kopf nach unten gegangen."

Unternehmen sind auf der Suche nach Menschen, die gut zu dem Rest ihres Teams passen, also ist es klug, die Leute um sie herum kennenzulernen, auch wenn es Smalltalk ist, spät an einem Freitag oder während ihr beide auf den Kaffe aus der Maschine wartet. Jeder Wortwechsel mit Ihren Kollegen kann den Mitarbeitern des Unternehmens einen Eindruck von Ihnen hinterlassen. Und selbst wenn Sie es nicht schaffen, ihren befristeten Arbeitsvertrag in eine Festanstellung zu verlängern, können Sie durch den Kontakt zu Ihren Kollegen Ihr berufliches Netzwerk ausbauen.

6. Investieren Sie in sich und Ihre berufliche Entwicklung

Vielleicht liegt es auch nicht an Ihrem persönlichen Wesen, sondern an Ihren beruflichen Qualifikationen, dass Sie keine Festanstellung erhalten. Vielleicht hängt es auch mit Ihrer Bildung zusammen, sodass Sie über Weiterbildungskurse nachdenken sollen. Sie können dadurch Fähigkeiten gewinnen, die relevant für Ihren Berufsalltag sind, aber auch persönliche Stärken können geformt und hervorgehoben werden, dadurch können Sie diese besser im Beruf einsetzen. Erkundigen Sie sich entweder bei Ihrem aktuellen Arbeitgeber oder im Internet nach Weiterbildungsmaßnahmen. Gehen Sie direkt zu Ihrem Vorgesetzten, setzen Sie sicherlich ein Zeichen und können mit Eigeninitiative punkten. Sind Ihnen vielleicht Schwächen bekannt? Dann sollten Sie genau diese Bereiche ausbauen. Für größere Wissenslücken könnte sich auch eine Abendschule anbieten, so können Sie eventuell einen Abschluss nachholen oder eine weitere Referenz erhalten.

7. Denken Sie über ein anderes Unternehmen nach

Auch wenn Sie sich wünschen in dem bisherigen Unternehmen eine Festanstellung zu erhalten, sollten Sie es in Erwägung ziehen, sich bei anderen Firmen für einen unbefristeten Arbeitsvertrag zu bewerben. Beweisen Sie Mut und bewerben Sie sich auch für feste Stellenangebote außerhalb Ihres Wohnumfeldes- so haben Sie eine höhere Chance auch einen Treffer zu landen. Auch wenn es für Sie schwierig ist, das bisherige Unternehmen hinter sich zu lassen, müssen Sie realistisch auf Ihren beruflichen Weg schauen und Ihre Ziele verfolgen, und manchmal eröffnen neue Wege und Türen, neue und andere Möglichkeiten.

Natürlich kann ein befristeter Vertrag für Liebhaber Vorteile haben, so erhalten Sie immer wieder neue Herausforderungen und Sie haben die Freiheit, verschiedene Dinge auszuprobieren, bis Sie den richtigen Weg für sich finden. Wenn Sie diesen Weg gefunden haben, legen Sie Ihr berufliches Schicksal nicht einfach in die Hände eines anderen - übernehmen Sie die Kontrolle und beginnen Sie, sich in den Mitarbeiter zu verwandeln, ohne den das Unternehmen nicht mehr überleben kann. Nutzen Sie die Tipps, um Sich eine Festanstellung zu sichern. Viel Erfolg für Ihre berufliche Karriere!

Bild: Anastasia Klingsiek
Anastasia Klingsiek (27 Artikel)

Anastasia Klingsiek hat Germanistische Sprachwissenschaften und Literaturwissenschaften in Paderborn studiert. Während ihres Studiums hat sie bereits in journalistischen Redaktionen als freie Mitarbeiterin gearbeitet. Moderationen, Nachrichten und Artikel: alles kein Problem. Texten war schon immer ihre Leidenschaft. Auf karrieretipps.de ist sie für den Bereich rund um Berufseinstieg, Büroalltag und Work-Life-Balance zuständig.

Letzte Artikel
Weitere Tipps für Ihre Karriere
Führungsstile: Die bekanntesten Führungsmethoden im Beruf
© bizvector | shutterstock.com
Führungsstile: Die bekanntesten Führungsmethoden im Beruf

Immer wieder stellt sich die Frage, welcher Führungsstil in einem Unternehmen richtig ist. Hierbei steht sicherlich im Vordergrund, in welcher Berufsbranche das...

Business-Dresscode: Das sollte Mann im Büro tragen!
© Tawan Jz | shutterstock.com
Business-Dresscode: Das sollte Mann im Büro tragen!

Im Büro tun es fast alle Männer: Sie tragen Hemd. Das Hemd ist fester Bestandteil der beruflichen Männerkleidung und ist bei einigen mehr, bei...

Raus aus den Schulden: Schritt für Schritt in eine schuldenfreie Zukunft
© pathdoc | shutterstock.com
Raus aus den Schulden: Schritt für Schritt in eine...

Die Deutschen sind verschuldet. Das ist eine Tatsache und zwar nicht erst seit heute. Im vergangenen Jahr waren es um die 6,9 Millionen Menschen in Deutschland....

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren
Viel Erfolg bei Ihrer Jobsuche!

Auf karrieretipps.de finden Sie täglich aktuelle Stellenangebote aus Ihrer Umgebung.