karrieretipps.de Karriere Raus aus den Schulden: Schritt für Schritt in eine...

Raus aus den Schulden: Schritt für Schritt in eine schuldenfreie Zukunft

Raus aus den Schulden: Schritt für Schritt in eine schuldenfreie Zukunft
© pathdoc | shutterstock.com
Anastasia Klingsiek am 11.10.2018 | 0 Kommentare
Inhalt:
  1. Wie erkennen Sie, dass Sie Geldprobleme haben?
    1. Mit Hilfe dieser Fragen können Sie erkennen, dass ein Geldproblem besteht
  2. Wie entstehen Schulden?
    1. Top 12 Gründe für Schulden
  3. Umgang mit Geld: Einfluss durch die Erziehung?
  4. Raus aus den Schulden: Verschaffen Sie sich einen Überblick
    1. Wie Sie Ihre Geldprobleme in den Griff bekommen 
    2. Geldprobleme frühzeitig verhindern und erkennen
      1. Tipps für ein nachhaltiges Finanzmanagement
    3. Über Geld spricht man: Sie sind nicht alleine
    4. Sprechen Sie mit den Gläubigern

Die Deutschen sind verschuldet. Das ist eine Tatsache und zwar nicht erst seit heute. Im vergangenen Jahr waren es um die 6,9 Millionen Menschen in Deutschland. Statistiken zeigen, dass so mehrere Zehntausend Euro Schulden zusammenkommen.Hierbei handelt es sich um bekannten Zahlen, von den Menschen, die Hilfe in einer Schuldnerberatungsstelle gesucht haben. Vermutlich ist die Dunkelziffer viel höher und der tatsächliche Schuldenberg aller Deutschen erdrückend. Aber wie können Sie sich vor Geldproblemen und hohen Schulden schützen? Was können Sie ändern, damit Sie nicht mehr verschuldet sind? Wie sieht ein nachhaltiges Finanzmanagement aus? Mit diesen Tipps lernen Sie nachhaltig zu wirtschaften, sodass Ihre Geldprobleme schon bald der Vergangenheit angehören könnten. 

Wie erkennen Sie, dass Sie Geldprobleme haben?

Erst einmal ist es ein großer Schritt, wenn Sie erkennen, dass Sie Schulden haben. Oft fehlt den Betroffenen der Blick auf das Wesentliche und auf die Tatsachen. So werden die Geldprobleme gerne verdrängt und es häufen sich weitere Geldsummen an. Offene Rechnung werden in Schubladen und Schränken versteckt, werden dort vergessen und irgendwann folgt das böse Erwachen.

Es ist verständlich, wenn Sie sich Ihre finanzielle Notlage nur ungern eingestehen möchte, aber es ist der wesentliche Schritt in eine schuldenfreie Zukunft. Schulden sind unangenehm, aber Sie brauchen sich dafür nicht zu schämen. Um so eher Sie die Notbremse ziehen, desto schneller können Sie die Geldprobleme lösen. Viele Faktoren können Menschen in finanzielle Probleme stürzen, deshalb müssen Sie die Ursache(n) für Ihre Geldsorgen erkennen. 

Mit Hilfe dieser Fragen können Sie erkennen, dass ein Geldproblem besteht

  • Geben Sie mehr Geld aus, als Sie einnehmen?
  • Bekommen Sie berechtigte Mahnungen von offenen Zahlungen?
  • Nehmen Sie sich für einen Urlaub oder Käufe einen Kredit auf?
  • Reizen Sie Ihren Kontorahmen bis aufs Letzte aus?
  • Leihen Sie sich oft Geld von Familienmitgliedern oder Freunden?
  • Können Sie das geliehene Geld nicht zurückzahlen?

Wie entstehen Schulden?

Vielleicht können Sie erahnen woher Ihre Geldprobleme kommen und wieso Sie immer mehr Schulden ansammeln. Viele machen oft den Fehler, dass sie bei anfänglich niedrigen Geldproblemen die Gefahr nicht erkennen und weitere offene Rechnungen oder Beträge ansammeln. So erhöht sich der vermeintlich harmlose Schuldenberg rasant und plötzlich stehen Sie vor einer erdrückenden Geldsumme. 

So sind die häufigsten zwei Gründe für Schulden, dass die Menschen zu viel ausgeben und zu wenig sparen

Sicherlich, die heutige Konsumgesellschaft ist an den Geldproblemen nicht ganz unschuldig, denn viele investieren ihr Geld in unzählige technische Objekte, Markenprodukte, Fahrzeuge oder Gegenstände, ohne einen tatsächlichen Gebrauch davon zu machen. Es geht um den reinen Besitz, das Gefühl, den Gegenstand sein Eignen nennen zu können. Dadurch wird nicht selten mehr Geld ausgegeben, als eingenommen. In einigen Fällen ist es bereits eine zwanghafte Handlung, eine Sucht nach immer mehr, im Volksmund bekannt als Kaufsucht.

Aber es gibt auch Auslöser, die unabhängig vom Kaufverhalten oder der Einstellung gegenüber Geld sind. Wenn Sie plötzlich Ihren Job verlieren oder einen einschneidenden Schicksalsschlag erleiden, wie ein schwerer Unfall, eine Scheidung oder einen Todesfall in der Familie, kann dies ebenfalls zu Geldproblemen führen. Somit können psychische und physische Probleme und Einschränkungen, aber auch ein falsches Konsumverhalten Gründe für Ihre Schulden sein. 

Top 12 Gründe für Schulden

  1. Hausbau
  2. Scheidung
  3. Jobverlust
  4. Konsum
  5. Urlaub
  6. Auto
  7. Kontorahmen
  8. KreditanfragenMahnspesen
  9. Börsenspekulation
  10. KreditkartenguthabenSuchtverhalten 

Umgang mit Geld: Einfluss durch die Erziehung?

Oft steht das Konsumverhalten und die Einstellung zu Geld in einem Zusammenhang mit der elterlichen Erziehung. Laut psychologischen Studien spiegelt sich der erlernten Geldumgang von den Eltern in den Kindern. Es wäre also eine logische Konsequenz, dass Sie weniger finanzielle Probleme haben, falls Ihre Eltern Ihnen einen bewussten und bedachten Umgang mit Geld vorgelebt haben. 

Die Meinungen und Verhaltensweisen der Eltern gegenüber bestimmten Geldthemen, wie der Verehrung von Geld; den Glauben, dass Geld glücklich macht; eine Abwendung von Geld; oder der Glaube das reiche Menschen gierig und hinterlistig sind; wirken prägend auf die Kinder. Die Einstellungen verankern sich unbewusst und kommen in Verhaltensweisen der Kinder im Erwachsenenalter zum Vorschein. 

Raus aus den Schulden: Verschaffen Sie sich einen Überblick

Um dem Schuldenberg den Kampf anzusagen, müssen Sie sich zunächst einen Überblick verschaffen. Das heißt im Klartext: Sie müssen alle offenen Rechnung raussuchen, dabei dürfen Sie keine versteckt in einer Schublade lassen. Hier gilt nicht das Motto; aus den Augen aus dem Sinn. Auch wenn Sie sich vor dieser Aufgabe fürchten, ist es der erste Schritt in Richtung schuldenfrei. Nehmen Sie Ihren Mut zusammen und suchen Sie alle Rechnungen, Mahnungen, Stromrechnungen, Gehaltsabrechnungen und Versicherungspolicen. 

Alles was mit Ihren Finanzen zu tun hat, muss aufbewahrt und zusammengetragen werden. Nur so erfahren Sie die tatsächliche Summe Ihrer Schulden. Sie können sich auch bei der Schufa (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) erkundigen. Bei der Schufa handelt es sich um die größte Wirtschaftsauskunft Deutschlands, dort können sich Vertragspartner über Ihre Zahlungsbereitschaft und Kreditwürdigkeit informieren, aber auch Sie selbst.

Wie Sie Ihre Geldprobleme in den Griff bekommen 

Ein Ziel muss es sein, dass Sie nicht nur schuldenfrei werden, sondern auch in Zukunft ohne Schulden bleiben. Denn verfallen Sie wieder in Ihr Muster, entsteht schnell ein weiterer Schuldenberg. Das sollten Sie unbedingt verhindern, denn es besteht die Gefahr von einem Kreislauf. 

Damit Sie Ihre Geldprobleme in den Griff bekommen, müssen Sie die Ursache für Ihre finanzielle Überstreckung erkennen und verhindert. Es gibt auch entsprechende Anlaufstellen, in denen Sie sich professionelle Beratung holen können, denn in einigen Fällen besteht eine so hohe Schuldensumme, dass ein Entkommen aus der Schuldenfall in weite Ferne rückt. Lassen Sie sich bitte nicht endmutigen und bleiben Sie Ihrem Ziel treu

Es ist sicherlich leichter, wenn Sie kleinere Beträge abzahlen, als eine große Summe. Zumal es sich bei vielen Schulden um nicht bezahlbare Beträge handelt, Summen, die Sie überrennen und selbst mit einer festen Anstellung nicht zu bewältigen sind. Und obwohl Sie bereits versuchen Ihr Geld zusammenzuhalten, das benötigte Geld ist einfach nicht aufzutreiben. Vergessen Sie bitte nicht, dass sich Schulden oft über Monate oder sogar Jahre ansammeln, es ist also nicht möglich die Beträge in wenigen Tagen oder sogar Monaten abzuhalten. Sie können nicht erwarten, von heute auf morgen schuldenfrei zu sein. Diese Geldprobleme können nicht alle auf einmal gelöst werden, weshalb Sie Schritt für Schritt vorgehen müssen.

Generell kann sich der Weg aus den Schulden in folgende Stadien unterteilen:

Anfangsstadium

  • Keine weiteren Konsumkäufe 
  • Geld online sparen
  • Verkauf von Werten/ Ungebrauchtem
  • Sparplan erstellen
  • Haushaltsbuch führen (Ein- und Ausgaben notieren)

Fortgeschrittenes Stadium 

  • Schuldnerberatung
  • Austausch mit Familienmitgliedern
  • evtl. Therapeuten und Therapie (z.B. bei Kaufsucht, psychischen Problemen)

Endstadium 

Privatinsolvenz

Geldprobleme frühzeitig verhindern und erkennen

Damit Sie keine weiteren Schulden ansammeln, müssen Sie Ihre Einnahmen und Ausgaben im Überblick behalten. Das Problem ist, dass wir im Alltag schnell den Überblick über die bereits getätigten Zahlung verlieren, besonders durch die moderne und schnelle Zahlungsmethoden, wie online Banking und EC- Zahlung. Eben schnell die EC-Karte gezückt und der Kauf kann durchgeführt werden. So sammeln sich schnell hohe Geldbeträge an, die Sie am Ende des Tages oder der Woche erschrecken lassen. Weitere tägliche Stolpersteine können den bewussten Umgang mit Geld erschweren. Ein nachhaltiges und bewusstes Finanzmanagement muss her:

Tipps für ein nachhaltiges Finanzmanagement

  • Kontrollieren Sie regelmäßig Ihre Kontoauszüge, so bemerken Sie auch falsche Buchungen.
  • Bezahlen Sie mit Bargeld.
  • Heben Sie pro Woche einen festen Betrag von Ihrem Konto und geben Sie nur diesen aus.
  • Führen Sie ein Haushaltsbuch.
  • Legen Sie eine Haushaltskasse an, so werden privater Kauf vom notwendigen Kauf getrennt.
  • Kaufen Sie nur notwendige Artikel und Lebensmittel.
  • Schauen Sie nach Angeboten und Rabattaktion, lassen Sie sich aber nicht zu übermäßigem Kauf verleiten.

Über Geld spricht man: Sie sind nicht alleine

Es ist keine Schande, wenn Sie Schulden haben und sich Ihre Gedanken oft ums Geld drehen. Sie sind mit dieser Erfahrung sicherlich nicht alleine und es geht vielen Menschen genau wie Ihnen. Vermutlich sind sogar mehr Menschen in Ihrem näheren Umfeld mit den gleichen Problemen betroffen, als Sie vermuten. 

Deshalb sollten Sie auch mit Ihrem vertrauten Umfeld über Ihre Sorgen und Probleme sprechen. Besonders in Ihrer Partnerschaft ist es nur gerecht, mit offenen Karten zu spielen und die finanziellen Problem darzulegen. Die Gespräche helfen Ihnen den Ernst der Lage zu erkennen und nicht aus den Augen zu verlieren. Versuchen Sie über Veränderungen, Fortschritte und Rückschläge zu reden, sodass Sie nicht den Mut verlieren. Bitte versuchen Sie nicht dieses ernste Thema zu verschweigen und mit sich selbst auszumachen. Zumal diese Verschwiegenheit oft auf Verständnislosigkeit bei Familienmitgliedern und Freunden trifft und dies zu sozialen und privaten Problemen führen kann. Das sollten Sie unbedingt verhindern, denn in dieser schwierigen Zeit sind Sie sicherlich über enge Freunde und unterstützende Familienmitglieder froh. 

Sie können auch einen neutralen Gesprächspartner aufsuchen, so gibt es mittlerweile spezielle Beratungsstellen für Schuldner. Vielleicht finden Sie im Internet Personen, mit denen Sie sich austauschen können und die ähnliches erleben und durchmachen. So könnte eine Community entstehen, die Ihnen den Rücken stärkt und die Ihnen Halt gibt. Unter Gleichgesinnten fühlen sich Menschen oft wohler und die Scham verfliegt eher.

Sprechen Sie mit den Gläubigern

Versuchen Sie Ihr Glück bei den Gläubigern und stellen Sie einen Kontakt zu ihnen her. Auch wenn es sich um die vermeintlich letzte Mahnung handelt und es sich das Schreiben für Sie bedrohlich anhört, oft lassen die Gläubiger mit sich reden. Erklären Sie Ihre Situation und versuchen Sie eine Vereinbarung zu treffen. Vielleicht ist es möglich die Zahlungsfrist zu verschieben oder die Rechnung in Raten zu bezahlen. Erkundigen Sie sich bitte über zusätzliche Kosten für die Vereinbarungen und lassen Sie sich alles schriftlich bestätigen. 

Fakt ist, dass einige Firmen und Unternehmen einem Schuldner mehr entgegen kommen, als andere. Einige Firmen lassen leichter mit sich reden als andere. Sie müssen Ihr Glück probieren, je nach dem, wer Ihr Gläubiger ist. Schwierig kann es bei staatlichen Behörden oder Leasingunternehmen werden, denn diese bestehen oft auf eine sehr pünktliche Zahlung. Im schlimmsten Fall kann Ihnen bei nicht Einhaltung eine Lohn- oder Gehaltspfändung drohen oder Ihnen wird das Auto entzogen. Nehmen Sie also nichts auf die leichte Schulter und versuchen Sie Ihr Möglichstes, um alle Zahlungen einzuhalten und Schulden abzubauen. 

Sicherlich, der beste Weg aus den Schulden ist, erst gar keine zu sammeln. Aber das ist leichter gesagt, als getan. In der Theorie klingt ein schuldenfreie Leben einfacher als in der Praxis. Seien Sie also aufmerksam und versuchen Sie das Problem für Ihre Geldsorgen zu erkennen und zu beheben. Suchen Sie sich professionelle Hilfe, wenn Sie den Weg aus den Schulden nicht alleine schaffen. Bedenken Sie bitte, dass es keine Schande ist, in einer finanziellen Notlage zu sein. Auch wenn Sie kurz vor dem Ruin stehen, ziehen Sie die Notbremse. Lassen Sie sich helfen und starten Sie in eine schuldenfreie Zukunft. Das Team von karrieretipps.de wünscht Ihnen viel Erfolg!

Bild: Anastasia Klingsiek
Anastasia Klingsiek (28 Artikel)

Anastasia Klingsiek hat Germanistische Sprachwissenschaften und Literaturwissenschaften in Paderborn studiert. Während ihres Studiums hat sie bereits in journalistischen Redaktionen als freie Mitarbeiterin gearbeitet. Moderationen, Nachrichten und Artikel: alles kein Problem. Texten war schon immer ihre Leidenschaft. Auf karrieretipps.de ist sie für den Bereich rund um Berufseinstieg, Büroalltag und Work-Life-Balance zuständig.

Letzte Artikel
Weitere Tipps für Ihre Karriere
Hamburger Modell: Stufenweise zurück in den Job
© wavebreakmedia | shutterstock.com
Hamburger Modell: Stufenweise zurück in den Job

Bereits nach wenigen Tagen oder Wochen Krankheit haben sich bei Ihnen einige Aufgaben am Arbeitsplatz angesammelt. Bei kleineren Erkrankungen und milden Beschwerden...

Führungsstile: Die bekanntesten Führungsmethoden im Beruf
© bizvector | shutterstock.com
Führungsstile: Die bekanntesten Führungsmethoden im Beruf

Immer wieder stellt sich die Frage, welcher Führungsstil in einem Unternehmen richtig ist. Hierbei steht sicherlich im Vordergrund, in welcher Berufsbranche das...

Business-Dresscode: Das sollte Mann im Büro tragen!
© Tawan Jz | shutterstock.com
Business-Dresscode: Das sollte Mann im Büro tragen!

Im Büro tun es fast alle Männer: Sie tragen Hemd. Das Hemd ist fester Bestandteil der beruflichen Männerkleidung und ist bei einigen mehr, bei...

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren
Viel Erfolg bei Ihrer Jobsuche!

Auf karrieretipps.de finden Sie täglich aktuelle Stellenangebote aus Ihrer Umgebung.