karrieretipps.de Karriere Passive Jobsuche: So lassen Sie sich von Unternehmen finden!

Passive Jobsuche: So lassen Sie sich von Unternehmen finden!

Passive Jobsuche: So lassen Sie sich von Unternehmen finden!
© Ico Maker | shutterstock.com
Lillia Seifert am 02.11.2020 | 0 Kommentare
Inhalt:
  1. Was ist aktive Jobsuche?
  2. Was ist passive Jobsuche?
  3. Passive Jobsuche: Mut zum neuen Job
  4. Neuer Job ohne Bewerbung: 8 Tipps für die passive Jobsuche
    1. Tipp 1: Präsentieren Sie sich in Online-Jobbörsen!
    2. Tipp 2: Richten Sie sich Profile auf Sozialen Netzwerken ein!
    3. Tipp 3: Erstellen Sie Ihren eigenen Blog!
    4. Tipp 4: Schauen Sie sich bei Ihrem derzeitigen Arbeitgeber um!
    5. Tipp 5: Lassen Sie sich von Ihrem Traumjob leiten!
    6. Tipp 6: Halten Sie Ihren Lebenslauf auf dem neusten Stand!
    7. Tipp 7: Bereiten Sie sich jederzeit auf ein Vorstellungsgespräch vor!
    8. Tipp 8: Vitamin B – Aktivieren Sie Ihre sozialen Kontakte!

Sie sind eigentlich glücklich in Ihrem Job und haben bisher nicht über einen Wechsel nachgedacht? Selbst wenn Sie bei Ihrem derzeitigen Arbeitgeber zufrieden sind, sollten Sie keineswegs vor möglichen Veränderungen zurückschrecken. Es kann durchaus sinnvoll sein, einen Job, den Sie lieben, aufzugeben, denn vielleicht wartet eine noch viel bessere Position auf Sie. Zudem kann es immer sein, dass Sie plötzlich Ihren Job verlieren. Die beste Möglichkeit, um sich auf alle Szenarios vorzubereiten, ist die passive Jobsuche. Daher geben wir im Folgenden hilfreiche Tipps für passive Kandidaten und erklären Ihnen, wie Sie sich von Ihrem Traumjob finden lassen können.

Was ist aktive Jobsuche?

Die aktive Jobsuche wird von Bewerbern betrieben, die tatsächlich einen neuen Job brauchen und suchen. Diese aktiven Kandidaten veröffentlichen Ihr Bewerberprofil auf Jobbörsen oder in den Sozialen Medien und bewerben sich zudem bei verschiedenen Unternehmen auf ausgeschriebene Stellen.

Zudem versuchen aktive Kandidaten über berufliche Kontakte, Jobmessen, Freunde und Bekannte oder die regionale Agentur für Arbeit potenzielle Stellen ausfindig zu machen. Somit nutzen sie aktiv alle ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten, um einen neuen Job zu finden.

Was ist passive Jobsuche?

Die passive Jobsuche wird, wie bereits angedeutet, dann betrieben, wenn der Wunsch oder Bedarf nach einem neuen Job nicht akut vorhanden ist. So ist die Offenheit gegenüber einer neuen Anstellung jedoch gegeben, ohne dass aktiv Bewerbungen erfolgen.

Passive Jobkandidaten sind somit offen für neue Karrieremöglichkeiten und die Kontaktaufnahme durch Unternehmen. Sollten sich die aktuellen Arbeitsumstände ändern oder sich eine Chance ergeben, sind passive Kandidaten auf alles vorbereitet und in der Lage, schnell zu handeln.

Angestellte, die passiv suchen, haben dementsprechend häufig Arbeitnehmerprofile auf Online-Jobbörsen oder in den Sozialen Medien wie LinkedIn oder Facebook.

Passive Jobsuche: Mut zum neuen Job

Auch wenn Sie derzeit glücklich in Ihrem Beruf sind, sollten Sie keine Angst davor haben, bei gegeneben Umständen den Job zu wechseln. Falls Sie eines Tages unglücklich in Ihrer Anstellung sind oder aus heiterem Himmel Ihren Job verlieren, ist es durchaus hilfreich, bereits gut vorbereitet zu sein. Nur wenn Sie sich mit Ihrem Bewerberprofil anderen Arbeitgebern und Unternehmen präsentieren, können sich neue Möglichkeiten ergeben.

Die passive Jobsuche stellt damit die besten Voraussetzungen für plötzliche Veränderungen in Bezug auf Ihr Arbeitsverhältnis dar. Sollte der Fall eintreten und Sie brauchen eine neue Anstellung, dann haben Sie es durch entsprechende Onlinepräsenz leichter, in die aktive Jobsuche überzugehen und schnell eine geeignete Stelle zu finden. Doch wie genau lässt sich die passive Jobsuche nun am besten umsetzen?

Neuer Job ohne Bewerbung: 8 Tipps für die passive Jobsuche

Man sagt nicht umsonst, dass es einfacher ist, einen neuen Job zu finden, wenn man bereits einen hat. Den Angaben von Arbeitgebern zufolge werden Fachkräfte, die bereits fest angestellt sind, als potenzielle Kandidaten für das eigene Unternehmen bevorzugt.

Der Grund für dieses Phänomen scheint recht simpel: Eine Arbeitskraft, die schon einen Job hat, bringt offensichtlich die nötigen Fähigkeiten, Kompetenzen und Erfahrungen mit, um ein qualifizierter Mitarbeiter zu sein.

Wenn Sie mutig sind und sich als möglicher Jobkandidat öffentlich präsentieren, ohne aktiv zu suchen, können sich ungeahnte Karrierechancen ergeben. Wenn Sie sich fragen, wie es gelingt, nicht selbst zu suchen, sondern sich vom Traumjob finden zu lassen, dann lesen Sie unsere folgenden acht Tipps für die passive Jobsuche.

Tipp 1: Präsentieren Sie sich in Online-Jobbörsen!

Auf Online-Jobbörsen finden Sie Stellenausschreibungen unzähliger Arbeitgeber. Es gibt einige Webseiten, auf denen das Erstellen eines Profils für Arbeitnehmer kostenlos ist. Genau hier können Sie mit Ihrer passiven Jobsuche beginnen, denn so präsentieren Sie sich als qualifizierte Arbeitskraft einer Vielzahl an potenziellen Arbeitgebern.

Internetseiten wie LinkedIn oder XING sind beliebte Anlaufstellen für die passive Suche nach neuen Karrierechancen. Gestalten Sie Ihr Profil mit detaillierten Informationen zu Ihrer beruflichen Bildung, Erfahrung, Freiwilligenarbeit sowie Ihren Fähigkeiten und Kompetenzen, Zertifikaten und beruflichen Visionen. Das Profil ist folglich nichts anderes als eine Onlineversion Ihres Lebenslaufes.

Tipp 2: Richten Sie sich Profile auf Sozialen Netzwerken ein!

Jobbörsen im Internet sind ein guter Anfang für die passive Jobsuche. Allerdings sollten Sie die Macht von Sozialen Netzwerken im Recruitingbereich nicht unterschätzen. Aus diesem Grund ist es ratsam, für einen professionellen Auftritt auf Facebook oder Twitter zu sorgen. Diese Tools bieten perfekte Möglichkeiten für die richtige Selbstvermarktung. Beherzigen Sie bei der passiven Suche auf Sozialen Netzwerken die folgenden Punkte:

  • Präsentieren Sie sich echt und authentisch!
  • Treten Sie relevanten Gruppen zur Vermittlung bei!
  • Achten Sie auf professionelle Fotos!
  • Halten Sie Ihr Profil möglichst schlicht!
  • Benutzen Sie Ihren echten und vollständigen Namen!
  • Reduzieren Sie die Anzahl Ihrer Accounts auf zwei Plattformen!

Je besser und ausdrucksstärker Ihre Onlinepräsenz ist, desto höher ist die Chance, dass Arbeitgeber auf Sie aufmerksam werden und Sie für eine Stelle in Ihrem Unternehmen vorschlagen.

Tipp 3: Erstellen Sie Ihren eigenen Blog!

Ein eigener Blog ist ein sehr gutes Mittel, um passiv auf Jobsuche zu gehen. Durch das Erstellen einer eignen Webseite machen Sie nicht nur auf sich aufmerksam, sondern können gleichzeitig Themen präsentieren, die Ihr Fachwissen widerspiegeln und für Ihre Branche von Bedeutung sind. Eine möglichst große Reichweite zu schaffen und von Arbeitgebern gefunden zu werden, erfordert jedoch eine Menge Schreibarbeit und die regelmäßige Pflege des Blogs.

Tipp 4: Schauen Sie sich bei Ihrem derzeitigen Arbeitgeber um!

Da Sie bereits fest angestellt sind, haben Sie die besten Voraussetzungen, sich bei ihrem derzeitigen Arbeitgeber nach anderen Stellen umzuschauen. Gibt es eventuell Möglichkeiten aufzusteigen oder doch noch einmal in einer anderen Abteilung zu arbeiten?

Wenn dies der Fall ist und Sie die nötigen Voraussetzungen und Qualifikationen mitbringen, bewerben Sie sich doch einfach mal auf die Position oder lassen Sie ihren Chef wissen, dass Sie interessiert sind.
Ebenso ist es möglich, Ihrem Vorgesetzten den Wunsch nach Veränderung oder beruflichen Wachstum zu demonstrieren. Wenn er Sie als Mitarbeiter schätzt, wird er alles daran setzen, Ihren beim Erreichen Ihrer Karriereziele zu helfen.  

Tipp 5: Lassen Sie sich von Ihrem Traumjob leiten!

Nehmen Sie sich hin und wieder ein wenig Zeit, Ihre beruflichen Bedürfnisse und Vorstellungen zu reflektieren. Arbeiten Sie bereits in Ihrem Traumjob oder haben Sie den Wunsch, noch ein paar neue Erfahrungen zu sammeln?

Zur passiven Jobsuche gehört es auch, sich eventuell Unternehmen, Orte auf der Welt oder Berufspositionen zu notieren, in denen Sie gern einmal arbeiten würden. Mit diesen einfachen Maßnahmen kommen Sie Ihrem Traumjob vielleicht etwas näher und werden sich in jedem Fall bewusst darüber, was Sie in Ihrem Leben noch erreichen möchten.

Tipp 6: Halten Sie Ihren Lebenslauf auf dem neusten Stand!

Falls Sie noch einen veralteten Lebenslauf haben und dieser irgendwo in den Tiefen des Internets kursiert, sorgen Sie unbedingt für eine Aktualisierung oder die Löschung. Achten Sie auch darauf, dass Sie sich online nicht aktiv als Jobsuchender präsentieren, das wirkt sowohl beim derzeitigen als auch bei potenziellen Arbeitgebern etwas verzweifelt – Sie möchten ja schließlich nicht alle, sondern insbesondere qualitativ hochwertige Unternehmen ansprechen.

Auch wenn Ihr Lebenslauf lediglich in einem Ordner auf Ihrem Desktop schlummert, lohnt es sich, diesen stets auf dem neusten Stand zu halten – nur für den Fall. Das funktioniert am einfachsten, wenn Sie jedes Mal, sobald Sie den Job wechseln oder einen neuen berufsbildenden Schritt abschließen, Ihren Lebenslauf sofort entsprechend ergänzen. Sollte sich eine neue Chance ergeben, kann es zudem hilfreich sein, wenn Sie bereits ein Anschreiben parat haben, das Ihre Qualifikationen und Motivation zeigt.

Tipp 7: Bereiten Sie sich jederzeit auf ein Vorstellungsgespräch vor!

In der passiven Jobsuche kann es passieren, dass sich plötzlich eine neue Möglichkeit auftut und Sie zum Vorstellungsgespräch für Ihren Traumjob eingeladen werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie immer ein paar Urlaubstage auf Reserve haben, um einen entsprechenden Termin wahrnehmen zu können.
Es kann hilfreich sein, bereits ein passendes Outfit für ein Interview mit dem potenziellen neuen Arbeitgeber im Kopf zu haben. Ebenso sollten Sie für einen solchen Fall, neben Ihrem Lebenslauf und einem Anschreiben, immer eine Liste mit Ihren Referenzen zur Hand haben – einige Arbeitgeber fordern ein solches Dokument im Zuge des Bewerbungsverfahrens.

Tipp 8: Vitamin B – Aktivieren Sie Ihre sozialen Kontakte!

Zuletzt spielen soziale Kontakte eine weitere entscheidende Rolle in der passiven Jobsuche. Dazu gehört die Bereitschaft, neue Menschen kennenzulernen und bereits bestehende private und berufliche Kontakte zu festigen. Die Vernetzung mit Kollegen und Unbekannten auf Veranstaltungen, Jobmessen sowie in Seminaren oder Fortbildungen kann eine effektive Möglichkeit sein, einen neuen Job durch Vitamin B zu finden.  
Mit unseren acht Tipps zur passiven Jobsuche können Sie tatsächlich Ihren Traumjob finden – ganz ohne Bewerbung. Um maximale Erfolge zu erzielen, sollten Sie die hier aufgeführten Techniken jedoch in regelmäßigen Abständen wiederholen. Wächst Ihr Netzwerk auf LinkedIn? Ist Ihr Lebenslauf schon auf dem neusten Stand? Haben Sie einen Überblick über den aktuellen Stellenmarkt in Ihrer Branche? Mit diesen und weiteren Fragen sind Sie bestens dafür gewappnet, ganz plötzlich aktiv auf Jobsuche zu gehen.

Die aktive Jobsuche eignet sich lediglich für alle, die unbedingt einen neuen Job brauchen. Neuste Recruiting-Methoden haben die passive Jobsuche ins Leben gerufen, die sich für alle eignet, die bereits einen Arbeitsplatz haben, allerdings offen für neue Karrierewege sind. Mit dem nötigen Mut zur Veränderung und unseren acht Tipps sind Sie auf alles vorbereitet, sodass Ihnen die Chance zum Traumjob nicht entgeht.

Bild: Lillia Seifert
Lillia Seifert (43 Artikel)

Lillia Seifert hat Anglistik und Soziologie studiert und befindet sich derzeit im Masterstudium der Interdisziplinären Medienwissenschaft an der Universität Bielefeld. Sie veröffentlichte bereits eigene Texte und arbeitete als Social Media Managerin. Mit ihren Kenntnissen aus den verschiedenen Bereichen gelingt ihr das multiperspektivische Arbeiten mit Themen besonders gut. Auf karrieretipps.de kann sie ihre Kompetenzen im kreativen Umgang mit informativen Texten ideal einsetzen.

Letzte Artikel
Weitere Tipps für Ihre Karriere
Nach dem Burn-out: So klappt der Wiedereinstieg!
© George Rudy | shutterstock.com
Nach dem Burn-out: So klappt der Wiedereinstieg!

Nach einem Burn-out in den Job zurückzukehren, ist für jeden Betroffenen emotionale Schwerstarbeit. Nach einer wochen- oder monatelangen Auszeit ist ein...

Virtuelle Assessment-Center: So gelingt der Remote-Auswahlprozess
© Syda Productions | shutterstock.com
Virtuelle Assessment-Center: So gelingt der...

Um den richtigen Bewerber für eine ausgeschriebene Stelle aus einer Vielzahl an Kandidaten auszuwählen, setzen Unternehmen Assessment-Center ein. Neben dem...

Phrasen im Job: So wird man sie los
© Monkey Business Images | shutterstock.com
Phrasen im Job: So wird man sie los

Man kann sie einfach nicht mehr hören, diese Phrasen und nichtssagenden Worte, die wir alle im Job immer wieder über uns ergehen lassen müssen. ...

Viel Erfolg bei Ihrer Jobsuche!

Auf karrieretipps.de finden Sie täglich aktuelle Stellenangebote aus Ihrer Umgebung.