karrieretipps.deKarriereJobhopper sind besser als Ihr Ruf! 7 Gründe um einen...

Jobhopper sind besser als Ihr Ruf! 7 Gründe um einen Jobhopper einzustellen

Jobhopper sind besser als Ihr Ruf! 7 Gründe um einen Jobhopper einzustellen
© Qvasimodo art / shutterstock.com
Jana F. am 24.05.2017 | 0 Kommentare
Inhalt:
  1. 7 Gründe einen Jobhopper einzustellen
    1. 1. Aktiv statt passiv
    2. 2. Anpassungsfähig und flexibel
    3. 3. Großes Netzwerk 
    4. 4. Mutig
    5. 5. Motiviert und erfolgsorientiert
    6. 6. Großes Wissensspektrum
    7. 7. Top-Performer
  2. Wann es sinnvoll ist, einen Jobhopper einzustellen
  3. Fazit: 

Jobhopping ist ein Trend, den wir immer häufiger beobachten. Jobhopper sind meist jüngere Arbeitnehmer, die ihre Arbeitsstellen häufig wechseln. Und genau hier liegt für viele Personaler das Problem: Auf jemanden, der häufig seinen Arbeitgeber wechselt, kann man sich einfach nicht verlassen. Personalmanager unterstellen Jobhoppern, dass sie sprunghaft, nicht loyal und unentschlossen sind. Doch warum eigentlich? Jobhoppern können bringen aber auch viele positive Eigenschaften mit. Wir zeigen Ihnen, warum es sich lohnt, Arbeitnehmer mit einem bewegten Lebenslauf einzustellen!

7 Gründe einen Jobhopper einzustellen

Jobhopper weisen viele Charakteristika auf, die im Business sehr gefragt sind. Wer im Personalwesen tätig ist, findet hier 7 Gründe für das Einstellen eines Jobhoppers:

1. Aktiv statt passiv

Eine Person, die ihren Arbeitsplatz immer wieder bereitwillig wechselt, weiß genau, was sie will. Ihre Zielstrebigkeit ist der Grund dafür, dass sich ein Jobhopper nicht mit einem Job zufrieden gibt, der nicht voll und ganz seinen Ansprüchen und Anforderungen entspricht. Er sucht so lange nach einem passenden Job, bis er ihn auch findet. In der Zwischenzeit sammeln diese Arbeitnehmer wertvolle Erfahrungen und verbessern ihre beruflichen Qualifikationen.

2. Anpassungsfähig und flexibel

Wer sich bereits häufiger auf ein neues Arbeitsumfeld, neue Kunden, Kollegen, Vorgesetzte und vor allem neue Aufgaben eingestellt hat, lernt dadurch vor allem eins: anpassungsfähig und flexibel zu sein. Diese Eigenschaften sind in der modernen Arbeitswelt unverzichtbar. Es ist heute wichtiger denn je, Arbeitnehmer mit solchen Skills in seinem Team zu haben. Ein weiterer Pluspunkt: Jobhopper lernen schnell

3. Großes Netzwerk 

Wer viel rumkommt, kennt viele Leute. Jobhopper verfügen über zahlreiche Business Kontakte, die auch dem neuen Unternehmen zugutekommen können. Wenn Sie so einen Arbeitnehmer einstellen, dann erhalten Sie damit womöglich Zugang zu einer Menge neuer Ansprechpartner. Ein Jobhopper ist für gewöhnlich sehr aufgeschlossen und kann dem Unternehmen eine Menge wichtiger Kontakte vorstellen.

4. Mutig

Neue und ungewohnte Situationen sind für meisten Menschen eher etwas Negatives. Bei einem Jobhopper ist das allerdings anders. Dieser sammelt sehr gerne neue Erfahrungen, denn es handelt sich meist um offene und aufgeschlossene Persönlichkeiten. Sie sind sehr ehrgeizig und streben kontinuierlich danach, sich weiterzuentwickeln und zu verbessern. Aus diesem Grund scheuen Jobhopper auch keine neuen Herausforderungen – ganz im Gegenteil: Sie freuen sich darauf. Arbeitnehmer mit so einer Extraportion Mut sollten in keiner Firma fehlen.

5. Motiviert und erfolgsorientiert

Mitarbeiter, die lediglich Dienst nach Vorschrift leisten und keine weiteren Ambitionen hegen, sind nicht unbedingt Erfolgsgaranten für Ihr Unternehmen. Sie brauchen jemanden, der erfolgshungrig ist, der immer einen Extra-Schritt geht und seine ganze Energie und Motivation der Arbeit widmen kann und will. Genau das sind nämlich diejenigen Arbeitnehmer, die sich maßgeblich für den Erfolg des Unternehmens einsetzen und einen wesentlichen Beitrag für die Firma leisten.

6. Großes Wissensspektrum

Als Recruiter können Sie in der Regel davon ausgehen, dass ein Jobhopper über umfangreiches Wissen verfügt. Er hat bereits auf den unterschiedlichsten Ebenen Praxiserfahrungen gesammelt. Auch Jobwechsel von einer Branche in eine andere können auf eine umfassende Expertise hindeuten, von der Sie als neuer Arbeitgeber profitieren werden. Wer einen Jobhopper einstellt, kann mit wertvollem Insider-Wissen und Best Practices rechnen. Best Practices sind Erfolgsmodelle und Erfolg nutzt jedem Unternehmen.

7. Top-Performer

Halten wir fest: Ein Jobhopper ist sehr ehrgeizig, zeigt Initiative, ist hochmotiviert und stellt sich gerne neuen Herausforderungen. Zusammenfassend lässt sich damit sagen: es handelt sich um einen Top-Performer. Sie sind selbstbewusst, kennen sich in der Branche gut aus und verfügen über zahlreiche wichtige Business Kontakte. Aus diesem Grund sind Jobhopper eine Bereicherung für jedes Team. 

Wann es sinnvoll ist, einen Jobhopper einzustellen

Für Arbeitgeber, die neuen Entwicklungen nicht einfach nur folgen wollen, sondern selbst die Marschroute vorgeben möchten, lohnt sich der Blick in die Bewerbungsunterlagen von Jobhoppern. Es sind nämlich genau solche Mitarbeiter, die immer nach Fortschritt streben und die für die nötigen Impulse in einem Betrieb sorgen. Jobhopper sind innovativ, erkennen Probleme oder Sackgassen sehr früh, und haben keine Angst, Wege aus diesen Sackgassen aufzuzeigen.

Unternehmen auf Mitarbeitersuche sollten ihre bisherige Einstellung gegenüber Jobhopping überdenken. Natürlich kann es auch hier schwarze Schafe geben, die einfach immer unzufrieden sind und daher ständig nach einem anderen Beschäftigungsverhältnis suchen.

Doch mit etwas Glück gelangen Sie an einen Arbeitnehmer, der mit seinen Fähigkeiten und bisherigen Erfahrungen für entscheidende Impulse in Richtung Erfolg sorgt. Für Betriebe, für die Fortschritt und Innovation wichtige Bestandteile des Unternehmensphilosophie darstellen, ist das Einstellen und die Beschäftigung von Jobhoppern eine Option, die in Erwägung gezogen werden sollte.

Fazit: 

Die Rechnung ist einfach: Überlegen Sie sich einfach, ob Sie sich für einen Mitarbeiter entscheiden, der dem Unternehmen viele Jahre lang treu bleiben wird, dafür aber für keinen signifikanten Unterschied oder Fortschritt sorgt – oder für einen Mitarbeiter, der vielleicht nur ein oder zwei Jahre zur Verfügung steht, in dieser Zeit aber als wahrer Top-Performer auftritt und dem Unternehmen somit langfristig zu mehr Erfolg verholfen hat. 

Quellen:

careeraddict.com | 7 Reasons You Should Hire a Job Hopper

forbes.com | Five Reasons To Hire A Job-Hopper

eremedia.com | Hiring Job Hoppers: 10 Reasons Why They Are So Very Valuable

Bild: Jana F.
Jana F. (128 Artikel)

Jana Fast ist studierte Sprachwissenschaftlerin und arbeitet derzeit als Online-Redakteurin bei der Ideenkraftwerk GmbH. Erfahrungen sammelte sie im Online-Recruitment einer Jobbörse, aber auch in einer Marketing-Agentur. Mit Fortbildungen in New York und einem Studium der Literatur in Spanien eignete sie sich interkulturelle Kompetenz und ein tieferes Sprachverständnis an.

Letzte Artikel
Weitere Tipps für Ihre Karriere
Laufende Kosten senken: Mit diesen Tipps sparen Sie Geld!
© fizkes | shutterstock.com
Laufende Kosten senken: Mit diesen Tipps sparen Sie Geld!

Die Preise explodieren und viele alltägliche Dinge sind extrem teuer geworden: Neben Lebensmittelpreisen steigen auch die Kosten für Öl, Benzin und...

10 Tipps für den Immobilienkauf: Das sollten Sie beachten!
© Alexander Raths | shutterstock.com
10 Tipps für den Immobilienkauf: Das sollten Sie beachten!

Hohe Mieten in vielen Städten, historisch niedrige Kreditzinsen und Wohnraummangel bereiten den Menschen in Deutschland Schwierigkeiten beim Immobilienkauf. Ob...

Sachzuwendung für Mitarbeiter: So bleiben Aufmerksamkeiten steuerfrei!
© fizkes | shutterstock.com
Sachzuwendung für Mitarbeiter: So bleiben...

Mit kleinen Gesten und Geschenken können Sie Ihre Mitarbeiter motivieren und besondere Leistungen wertschätzen. Welcher Angestellte freut sich nicht...

Viel Erfolg bei Ihrer Jobsuche!

Auf karrieretipps.de finden Sie täglich aktuelle Stellenangebote aus Ihrer Umgebung.