karrieretipps.de Karriere Influencer-Marketing: Einfluss von Influencern richtig...

Influencer-Marketing: Einfluss von Influencern richtig nutzen!

Influencer-Marketing: Einfluss von Influencern richtig nutzen!
© Rawpixel.com | shutterstock.com
Anastasia Johlen am 30.12.2019 | 0 Kommentare
Inhalt:
  1. Marketing wird smarter: Klassische Werbebotschaften sind out
  2. Was ist Influencer-Marketing?
  3. Was sind Influencer bzw. Meinungsmacher?
  4. Social Media für Influencer-Marketing nutzen
  5. Wie betreiben Sie als Unternehmen Influencer-Marketing?
  6. Influencer-Marketing: Welche Ziele erhoffen sich Unternehmen?
  7. Wie finden Unternehmen einen geeigneten Influencer?
    1. Influencer in Ihre Branche und Ihr Konzept einordnen
    2. Welche Kriterien sollte ein Influencer besitzen?
    3. Mikro oder Makro Influencer?
  8. Influencer-Marketing: Influencer finden und ansprechen
  9. 4 Tipps für Influencer-Marketing
    1. Tipp 1: Influencer muss zur Marke passen
    2. Tipp 2: Lassen Sie dem Influencer Freiraum
    3. Tipp 3: Klären Sie die Nutzungsrechte
    4. Tipp 4: Beachten Sie die Interaktionsrate bei Influencern
  10. Influencer-Marketing: Kooperationsvertrag abschließen
  11. Influencer-Marketing: Warum profitieren Unternehmen von dieser Werbestrategie?

Schon immer greifen Firmen und Unternehmen auf bekannte Gesichter in Sachen Marketing zurück: Prominente, die für Parfüm oder Unterwäsche werben, sind für uns Verbraucher nichts Ungewöhnliches mehr. Doch für viele ist die Werbung über soziale Medien scheinbar noch befremdlich, dabei können Sie diese Kanäle zu Ihren Vorteilen nutzen. Aber was genau steckt hinter diesem Influencer-Marketing? Und warum sollte gerade diese Marketing-Strategie so wichtig für Ihr Unternehmen sein? Erfahren Sie in diesem Artikel wichtige Fakten rund um Social-Media-Marketing und Influencer-Marketing!

Marketing wird smarter: Klassische Werbebotschaften sind out

In der heutigen Zeit ziehen die klassischen Werbebotschaften bei eingebürgerten Mediennutzern fast gar nicht mehr. Verbraucher werden immer skeptischer, hinterfragen alles und jeden und möchten viel aufgeklärter vorm Kauf von Produkten sein als noch vor 30 Jahren. Deshalb setzen viele Unternehmen auf ganz andere Strategien und nutzen Influencer-Marketing.

Schon früher galt: Mundpropaganda ist die beste Werbung! Und genau auf dieses Konzept setzen zahlreiche Unternehmen und Marken: Was früher die Empfehlung von Freunden oder Bekannten war, ist heute die Empfehlung von Influencern (Meinungsmachern). Immer mehr Unternehmen und Marken setzen auf die Vermarktung ihrer Produkte durch sogenannte Influencer.

Was ist Influencer-Marketing?

Bei dem Influencer-Marketing handelt es sich im Grunde, um Werbung mit Personen, die einen Einfluss auf eine bestimmte Zielgruppe haben. So wird die Bekanntheit einer Person genutzt, um die Aufmerksamkeit der Verbraucher und Konsumenten für das Produkt oder eine Marke zu gewinnen.

Im Grunde handelt es sich dabei auch um keine neu erfundene Marketing-Strategie, denn Unternehmen setzen schon immer auf die Reichweite und Bekanntheit von prominenten Personen, um ihre Produkte zu präsentieren. Denken Sie doch mal an einige Werbespots im TV, wie viele Promis werben dort für bestimmte Produkte- fast in jedem Spot versteckt sich ein mehr oder weniger bekanntes Gesicht.
Diese Marketing-Strategie wurde auf einflussreiche Persönlichkeiten in den sozialen Medien übertragen.

Was sind Influencer bzw. Meinungsmacher?

Als Influencer bzw. Meinungsführer oder Meinungsmacher werden Menschen bezeichnet, die auf sozialen Plattformen einen bestimmten Einfluss auf ihre Follower haben. Es handelt sich also um einflussreiche Menschen im Netz, wie zum Beispiel Blogger.

Große Influencer haben eine richtige Community, können Vertrauen zu ihrer Zielgruppe aufbauen und Engagement fördern. Hinter einem erfolgreichen Influencer steckt ein richtiges Konzept mit speziellem Content und sehr viel Arbeit.

Social Media für Influencer-Marketing nutzen

Neben der Möglichkeit soziale Medien generell, als Marketing-Strategie zu nutzen und eine gewisse Nähe zu den Verbrauchern aufzubauen, können Unternehmen durch die Kollaboration mit Influencern verstärkt profitieren.

Im Zuge der Digitalisierung und immer stärkeren Relevanz von social Media im Alltag und der Geschäftswelt, werden nicht nur die „typischen“ Promis, wie Schauspieler, Musiker oder Models für Werbung gebucht, sondern Menschen mit einer bestimmten Reichweite und einen gewissen Einfluss, sogenannte Influencer. Die kleinen oder größeren Berühmtheiten auf Facebook, YouTube und Instagram lösen die klassischen Promis als Werbeträger mehr und mehr ab.

Wie betreiben Sie als Unternehmen Influencer-Marketing?

Ziel ist es, dass Sie als Unternehmen Influencer ansprechen und erreichen, sodass diese positiv über Ihre Produkte auf den sozialen Kanälen sprechen. Damit Sie mit dem Influencer-Marketing erfolgreich sind, gilt es zunächst die richtige Strategie zu entwickeln, um die passenden Influencer zu erreichen und für sich zu gewinnen.

Influencer-Marketing: Welche Ziele erhoffen sich Unternehmen?

Natürlich steckt pures Marketing hinter der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Influencer. Beide Seiten profitieren oftmals hinter dieser Kooperation. Aber welche Vorteile erziehen Unternehmen aus dieser Marketing-Strategie mit Influencern?

  • Der Bekanntheitsgrad des Unternehmens steigt
  • Linkbuilding
  • Sichtbarkeit des Unternehmens erhöht sich bei Google
  • Gewünschte Zielgruppe des Unternehmens wird durch passenden Influencer direkt angesprochen.
  • Das Unternehmen generiert mehr soziale Signale wie Likes, Kommentare
  • Das Unternehmen selbst wächst auf den sozialen Plattformen

Wie finden Unternehmen einen geeigneten Influencer?

Aber welcher Influencer passt zu Ihrem Unternehmen? Das hängt davon ab, in welcher Branche Sie tätig sind und welches Produkt Sie vermarkten möchten. Weiterhin hängt der geeignete Influencer von der jeweiligen Zielgruppe ab. Stellen Sie sich als Unternehmen zunächst die Frage, welcher Influencer in Ihrer Branche wohl einen starken Einfluss hat.

Influencer in Ihre Branche und Ihr Konzept einordnen

Möchten Sie Sportkleidung vermarkten? Dann ist wohl ein Blogger in Bereich Fitness & Gesundheit, die richtige Wahl. Möchten Sie Schmuck oder Kosmetikprodukte bekannter machen? Dann kontaktieren Sie sogenannte Beauty-Blogger, namenhafte Beispiele sind etwa Bibi Heineken und Dagmar Kazakov alias Dagi Bee.

Welche Kriterien sollte ein Influencer besitzen?

Mittlerweile gibt es viele Menschen, die sich im Netz tummeln und es mit der Karriere als Influencer versuchen. Kein Wundern, denn erfolgreiche Influencer können sich mit ihrer Tätigkeit in den sozialen Netzwerken über Wasser halten und machen ihr Hobby zum Beruf. Aber natürlich gibt es auch Menschen, die sich für Influencer halten, jedoch keinen entsprechenden Einfluss in der sozialen Welt haben.

Passende Influencer erkennen Sie an diesen Kriterien:

  • Starke Aktivität im Netz
  • Aktivität auf Social-Media-Kanälen wie zum Beispiel Instagram, YouTube
  • Anzahl relevanter Kontakte/ Follower
  • Reichweite auf sozialen Netzwerken
  • Expertenstatus zu einem bestimmen Thema
  • Reaktion und Interaktion auf Beiträge und Posts
  • Glaubwürdigkeit des Influencers

Mikro oder Makro Influencer?

Es gibt kleine und große Influencer, welche in Abhängigkeit von der Anzahl der Follower stehen. So zählen Accounts mit Followerzahlen zwischen 1.000 und einer Millionen zu den kleineren Profilen, den Mikro Influencern. Hingegen handelt es sich bei Profilen mit mehr als eine Millionen Follower um sogenannte Makro Influencer, das sind die ganz großen Influencer, die bereits einen gewissen Bekanntheitsgrad in ihrer Nische genießen.

Ob Sie sich als Unternehmen für eine Kollaboration mit einem kleinen oder großen Profil entscheiden, hängt ganz davon ab. Natürlich haben Mikro Influencer eine kleinere Community, doch oftmals eine größere Reichweite mit sehr aktiven Nutzern. Zusätzlich sind kleine Influencer nicht so teuer, im Vergleich zu den großen Profilen.

Influencer-Marketing: Influencer finden und ansprechen

Wo finden Sie die passenden Influencer? Natürlich im Netz. Klicken Sie sich durch besagte soziale Netzwerke und recherchieren Sie etwas über bestimmte Personen. Es kostet Zeit, Arbeit und Geduld die passenden Influencer zu finden. Haben Sie ein Start-Up? Dann nur Geduld, es dauert etwas, um sich ein Netzwerk aufzubauen.

Haben Sie sich einige interessante Personen herausgesucht, treten Sie mit den Personen in Kontakt und machen Sie die Zusammenarbeit schmackhaft. Suchen Sie gezielt die passenden Influencer stehen die Chancen auf eine Zusage sehr gut. Immerhin kann auch der Influencer von dieser Kooperation profitieren.

Geraten Sie an den richtigen Influencer, können Sie oftmals vom Schneeball-System profitieren: Plötzlich rollt der Ball und viele wünschen sich eine Zusammenarbeit mit Ihnen. Dieses Phänomen können immer wieder in den sozialen Netzen beobachten, plötzlich hört man auf Instagram und Co. nur noch eine bestimmte Marke, welche wie aus dem Nichts den Durchbruch erlangt.

4 Tipps für Influencer-Marketing

Damit Sie als Unternehmen Erfolg beim Influencer-Marketing haben, gibt es vier Tipps, die Sie unbedingt beachten sollten.

Tipp 1: Influencer muss zur Marke passen

Die Auswahl eines geeigneten Influencers ist super wichtig. Deshalb sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Ihre Marke oder Ihr Produkt zu dem Influencer passt. Nicht nur die Followerzahl ist ausschlaggebend, sondern auch die Interaktion auf dem Profil des Influencers und die persönlichen Interessen der Person.

Tipp 2: Lassen Sie dem Influencer Freiraum

Häufig handelt es sich bei Influencern, um kreative Köpfe, die sich täglich mit Fotos, Videos und Texten beschäftigen. Deshalb versuchen Sie dem Influencer nicht die Luft zum Atmen zu rauben und lassen Sie der Person Freiraum bei der Gestaltung der Beiträge und Fotos. Natürlich dürfen Sie einige Dinge festlegen und Wünsche äußern, aber versuchen Sie den Influencer nicht umzukrempeln.

Tipp 3: Klären Sie die Nutzungsrechte

Formulieren Sie als Unternehmen aus, in wie Fern das Foto oder der Post mit dem gewünschten Produkt anderen Netzwerken geteilt werden darf. Klären Sie ab, ob sich die Kooperation auf ein bestimmtes soziales Medium beschränkt oder auch weitere soziale Plattformen einbezogen werden können.

Weiterhin sollten Sie mit dem Influencer klären, wie die Kooperation verläuft, ob es sich um eine dauerhafte Zusammenarbeit handelt, mit regelmäßigen Sequenzen in der Story und im Feed oder ob es sich um eine einmalige Vereinbarung beschränkt auf einen Beitrag handelt.

Sie schließen quasi einen Arbeitsvertrag bzw. einen Kooperations- Kollaborationsvertrag mit dem Influencer ab.

Tipp 4: Beachten Sie die Interaktionsrate bei Influencern

Oftmals ist es so, dass kleinere Profile und Influencer eine viel höhere Interaktionsrate haben, als ihre Kollegen mit eine Millionen Followern. Das bedeutet, dass Mikro Influencer zu ihrer Community eine viel stärkere und aktiverer Bindung haben. Deshalb setzten Sie nicht nur auf die Anzahl der Follower, sondern betrachten Sie das Engagement bzw. die Interaktion.

Influencer-Marketing: Kooperationsvertrag abschließen

Haben Sie den passenden Influencer gefunden, sollten Sie alle Bedingungen und Nutzungsrechte klären. Wichtig ist, dass sie die Nutzungsrechte klar und deutlich ausformulieren, sodass im Nachhinein keine Missverständnisse aufkommen.
Kosten für Influencer Marketing

In den letzten Jahren hat die Marketing-Strategie mit Influencern an enormer Wichtigkeit gewonnen und das, wissen auch die Influencer für sich zu nutzen. Mit kostenlosen Produkten können nur noch die wenigsten großen Influencer geködert werden, weshalb immer mehr Unternehmen auf Mikro Influencer zurückgreifen.

Möchten Sie eine Kooperation mit einem Influencer, der zwischen drei und sieben Millionen Follower hat, müssen Sie schon tiefer in die Tasche greifen. Ein Post von einem bekannten und großen Profil kann über 5.000 bis 10.000 Euro kosten. Trotzdem ist diese Marketing-Strategie immer noch erheblich günstiger als ein Werbespot, für den oft mehr als 100.000 Euro hingeblättert werden.

Influencer-Marketing: Warum profitieren Unternehmen von dieser Werbestrategie?

Bringen Unternehmen ihre Produkte an den richtigen Influencer, erreichen Sie gezielt die gewünschten Menschen. Dadurch ist die Zielgruppe des Produktes bereits viel genauer definiert als bei regulärer Werbung in Zeitschriften oder TV-Spots.
Authentizität durch Influencer

Weiterhin fühlen sich Kunden und Verbraucher zu auf eine gewisse Art und Weise mit den kleineren und größeren Berühmtheiten verbunden, vielleicht besteht sogar eine Gewisse Vertrauensbasis im Vergleich zur klassischen Werbung. Die Zielgruppe vertraut auf die Empfehlung der Vertrauensperson, fühlen sich durch die täglichen Storys und Fotobeiträge verbunden und lassen sich dadurch beeinflussen. Die Influencer vermarkten die Produkte des Unternehmens in ihrem authentischen Content, sie sprechen über die Marke und das Produkt und sind oftmals sogar Ansprechpartner bei Fragen.

Nutzen Sie als Unternehmen das Influencer-Marketing und versuchen Sie dadurch neue Menschen gezielt zu erreichen. Erkundigen Sie sich doch nach Experten in Sachen Influencer-Marketing oder besuchen Sie eine Schulung für den Bereich „Marketing auf sozialen Netzwerken“. Dort erfahren Sie genaueres und erhalten Tipps und Tricks von Experten.

Bild: Anastasia Johlen
Anastasia Johlen (59 Artikel)

Anastasia Johlen hat Germanistische Sprachwissenschaften und Literaturwissenschaften in Paderborn studiert. Während ihres Studiums hat sie bereits in journalistischen Redaktionen als freie Mitarbeiterin gearbeitet. Moderationen, Nachrichten und Artikel: alles kein Problem. Texten war schon immer ihre Leidenschaft. Auf karrieretipps.de ist sie für den Bereich rund um Berufseinstieg, Büroalltag und Work-Life-Balance zuständig.

Letzte Artikel
Weitere Tipps für Ihre Karriere
Lean Startup: Schnell kompakte Geschäftsmodelle entwickeln
© Jacob Lund | shutterstock.com
Lean Startup: Schnell kompakte Geschäftsmodelle entwickeln

Ein Unternehmen zu gründen und aufzubauen ist in der Regel ein langwieriger und komplizierter Prozess. Trotzdem schießen immer wieder kleine Start-ups wie...

Tipps für Ihren Elevator Pitch: So überzeugen Sie in nur 30 Sekunden!
© fizkes | shutterstock.com
Tipps für Ihren Elevator Pitch: So überzeugen Sie in nur...

Der Elevator Pitch ist eine der beliebtesten Methoden, um andere in nur wenigen Sekunden für etwas zu begeistern. Sie eignet sich sowohl in Unternehmen, als...

Bewerbungsgespräch per Skype: So klappt’s mit dem neuen Job!
© Andrey_Popov | shutterstock.com
Bewerbungsgespräch per Skype: So klappt’s mit dem neuen Job!

Immer mehr Unternehmen nutzen die Videoplattform Skype, um Bewerbungsgespräche zu führen. Leitende und Angestellte sehen hauptsächlich Vorteile darin,...

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren
Viel Erfolg bei Ihrer Jobsuche!

Auf karrieretipps.de finden Sie täglich aktuelle Stellenangebote aus Ihrer Umgebung.