karrieretipps.de Karriere Haarige Karriere: Was Frisur & Haare im Beruf bewirken

Haarige Karriere: Was Frisur & Haare im Beruf bewirken

Haarige Karriere: Was Frisur & Haare im Beruf bewirken
© Visual Generation | shutterstock.com
Anastasia Klingsiek am 02.08.2018 | 0 Kommentare
Inhalt:
  1. Wirkung von Haar und Frisur im Berufsleben
    1. Die Haarfarbe: Klischees beherrschen die Karriere
    2. Was verraten bunte Haare über eine Person?
  2. Der Haarschnitt: Haarlänge und Struktur sprechen für sich
  3. Der Scheitel: Für welche Seite entscheiden Sie sich?

Haare und Frisur spielen vermutlich bei der Mehrheit eine enorme Rolle im Leben. Kein Wunder, denn die Haare sind ein wesentlicher Bestandteil unseres äußeren Erscheinungsbilds. Wir stylen, kämmen und bürsten die Haare; aber nicht nur für uns selbst, sondern auch für unsere Mitmenschen und Umgebung. Denn fühlen wir uns wohl in unserer Haut bzw. mit unserem Haar, wirkt das sicherlich auch positiv auf das Umfeld, oder? Fest steht, dass Haartypen unterschiedlich wahrgenommen werden: Aber was genau löst eine bestimmte Haarfarbe, Länge und Struktur aus? Inwiefern beeinflusst die Frisur die Karriere? Kleider machen Leute -was bewirken Haare?

Wirkung von Haar und Frisur im Berufsleben

Jeder Haartyp, jede Haarfarbe und jeder Haarschnitt wirkt mit auf das Gesamtbild einer Persönlichkeit. Das heißt, dass unsere Haare einen wesentlichen Bestandteil unserer Persönlichkeit, Wirkung und Erscheinung ausmachen. Kein Wunder, dass auch unsere Frisur indirekt beim Erklimmen der Karrieretreppchen eine Rolle spielt. Haare sind wandelbar und können nach individuellen Vorstellungen gestylt und frisiert werden, aber welche Wirkung haben bestimmte Schnitte und Farben?

Allgemein zeigt sich, dass Frisur und Haar die Leistungsbereitschaft enorm beeinflussen, sodass mehr als 50 Prozent der Männer und mehr als 60 Prozent der Frauen, eine erhöhte und bessere Leistung erbringen, wenn sie gepflegte und gutsitzende Haare haben. Und dieser Leistungswille überträgt sich sicherlich auch auf das Berufsleben und impliziert eine positive Arbeitsweise und ausreichend Motivation. Ganz allgemein kann festgehalten werden, dass Frauen mit Pferdeschwanz kompetenter und strenger, als Kolleginnen mit offenen Haaren, wirken. Ebenfalls zeigt sich, dass chaotische Frisuren ein ebenso chaotisches Vorgehen im Leben und Arbeiten vermuten lassen. Hingegen stehen lange, glatte und blonde Haare für eine starke erotische Anziehungskraft, im Berufsalltag fällt so vielleicht nicht genügend berufliche Anerkennung ab. Aber was sehen Menschen in den Haarfarben? Beeinflusst die Haarfarbe unser Autreten und die Wahrnehmung der Persönlichkeit?

Die Haarfarbe: Klischees beherrschen die Karriere

Die Haarfarbe blond: Tatsächlich konnte anhand einer Studie festgestellt werden, dass der blonde Schopf eine verdummte Wirkung auf seine Umgebung hat. So werden Personen mit blonden Haaren als inkompetent, bedürftig, aber auch erotisch beschrieben. So kann es sein, dass Frau und Mann mit blond weniger im Beruf zugemutet wird, als den Kollegen mit anderen Haarfarben. Fraglich ist ob diese Wahrnehmung durch die etlichen Klischees, besonders über Blondinen, beeinflusst und geprägt wurde. Dennoch wirken laut einer Umfrage Blondhaarige sympathisch, fraglich ob "einfach nur nett" für die Karriereleiter hilfreich ist. Ebenfalls stellt sich die Frage, inwiefern zwischen natürlichen Blond und künstlichen Blond differenziert wird- schätzungsweise wirkt ein Wasserstoffblond weniger intelligenter, als ein Honigblond. Also, abhängig vom Berufsfeld und der Branche könnte ein natürliches, warmes Blond vorteilhafter sein, besonders bei dem weiblichen Geschlecht. 

Brünette Köpfe: Personen mit brünetten, also braunen Haaren, wirken intelligent, gebildet und reif, jedoch können brünette Personen auch arrogant oder einschüchternd wirken. Insgesamt scheinen brünette Frauen bodenständiger und stehen in der Liebe für die Frau zum Heiraten. Dies überträgt sich auf das Berufsleben und es lässt vermuten, dass braunhaarige Personen, vielleicht besonders brünette Frauen, ernst genommen und von den Kollegen respektvoll behandelt werden. Gerade im Vergleich zu Blondinen, wird die Brünette wahrscheinlich nicht gleich als dumm abgestempelt. 

Rothaarige: Eine wahre Signalfarbe unter den natürlichen Haarfarben, das kann doch eigentlich nur positiv für den beruflichen Weg sein, oder? Sicherlich, diese Haarfarbe steht besonders bei Frauen für Kraft, Stärke, Kompetenz und Temperament. Daran ist die leuchtende, kräftige Farbeigenschaft von rot nicht ganz unschuldig. Ebenfalls stehen rote Haare auf eine gewisse Art und Weise für sexuelle Aggressivität. Und trotzdem wirken besonders Frauen mit roten Haaren, aus der beruflichen Perspektive betrachtet, nicht professionell. Männer mit roten Haaren haben nicht nur im Berufsleben mit bekannten Vorurteilen zu kämpfen. Aber rote Haare können neben Nachteilen sicherlich auch Vorteile haben; denn Rothaarige fallen auf, heben sich von der Masse ab und sind besonders. In der richtigen Branche kommt diese Haarfarbe sicherlich besonders gut an, so zum Beispiel als Model hinter der Kamera. Das soll jedoch nicht bedeuten, dass rothaarige Personen von anderen Berufsbranchen ausgeschlossen sind.

Männer mit dunklen Haaren wirken besonders auf Frauen häufig attraktiv und selbstbewusst, sodass der Latino-Typ im Vergleich zu einem Mann mit blonden Haaren durchschnittlich besser abschneidet. Inwieweit die Haarfarbe im Unterbewusstsein der Mitmenschen und im eigenen Verhalten mitspielt kann nicht deutlich und allgemein festgelegt werden, jedoch schwingt sicherlich etwas Klischee in jeder Haarfarbe mit. Mittlerweile reduzieren sich die Haarfarben aber nicht mehr auf blond, brünett und rot, es gibt unzählige Farben. Auch bunte Haare sind keine Seltenheit. Hierbei sollten Sie bedenken in welche Branche und in welchem Berufsfeld Sie tätig sind, denn besonders bei einer Bewerbung kann die Haarfarbe eine Rolle spielen. Prinzipiell darf Ihr (zukünftiger) Arbeitgeber nicht über Ihre Haarfarbe oder äußeres Erscheinungsbild bestimmen, oder Sie wegen Ihrer Haare kündigen. Jedoch ist in einigen Tätigkeitsfelder und Branchen aufgrund von Sicherheit, Arbeitsumfeld und Verantwortung ein seriöses und vertrauenswürdiges Aussehen ausschlaggebend. 

Was verraten bunte Haare über eine Person?

Vermutlich hat ein bunter Schopf einen psychische Auslöser, besonders wenn es ein plötzlich drastischer Haarfarbenwechsel ist. Oft ist dies den Trägern dieser Haarvielfalt nicht bewusst, aber meistens ist ein Bruch im Leben oder ein einschneidendes Ereignis der Auslöser und die Ursache für einen drastischen Haarfarbenwechsel. Sie sollten sich dementsprechend nicht wundern, wenn Sie auch Ihr Arbeitgeber auf Ihre Veränderung anspricht, denn es handelt sich um eine gravierende äußerliche Änderung, wenn sie plötzlich bunte oder auffallend farbige Haare haben. 

Vermutlich bezwecken die Betroffenen genau diesen Effekt: Sie möchten Aufmerksamkeit bekommen, ihr Inneres nach draußen tragen und auffallen. Überlegen Sie sich gut, ob die bunten Farben auf Ihrem Kopf die Karriere negativ beeinflussen könnte. Ein Betriebsleiter oder eine Führungskraft mit bunten Haaren wirkt eher weniger standhaft und professionell, oder? Natürlich können bunte oder farbige Haare nicht verallgemeintert als unprofessionell abgestempelt werden, denn je nach Berufsfeld und Branche können bunte Haare eher akzeptiert werden. Hast du bereits bunte Haare und bewirbst dich für einen bestimmten Beruf, kann dein Arbeitgeber dir nichts vorwerfen, entweder entscheidet er sich für oder gegen dich. Offiziell darf dich kein Arbeitgeber aufgrund deines äußeren Erscheinungsbilds ablehnen, dieses Verhalten würde unter Diskiriminierung fallen, jedoch darf dein Arbeitgeber sich über mögliche Veränderungen für die Arbeit erkundigen. So könntest Du bei auffälligen Haarschmuck während der Arbeit verzichten, oder deine leuchtenden Haare weniger auffällig präsentieren und stylen.

Der Haarschnitt: Haarlänge und Struktur sprechen für sich

Jedes Jahr gibt es neue Trends für ausgefallene und andere Haarschnitte, überwiegend bei den Frauen, aber auch Männer durchleben in den letzten Jahren einige auffallende Haarschnitte. Wo vor einigen Jahren noch der Sidecut bei Frauen „in“ war, beherrscht dieser jetzt zusammen mit dem Undercut die Männerwelt. Die Trends der Frauen springen von Langhaar-Bob, zu Kurzhaar-Bob zu mittellanger Bob bis hin zu der aktuell langen Walla-Walla-Mähne. Ein ständiger Wandel und Trend geht einher mit den Frisuren auf unseren Köpfen. Aber wie wirken denn die Haarschnitte bei Mann und Frau? Was bewirken bestimmte Frisuren im Berufsleben?

Kurzhaarfrisuren waren bei Frauen lange verpönt und ungeliebt, denn offene, lange Haare standen für die absolute Weiblichkeit. Aber mittlerweile gibt es immer mehr Frauen, die auch kurze Haare haben und diese Frisur wirkt sich positiv auf dessen Erscheinungsbild aus: Frauen mit kurzen Haaren wirken selbstbewusst, intelligent und standfest. Karriereorientierte Frauen sollten somit eher eine kurze Frisur wählen- beobachten Sie doch mal ihr privates und berufliches Umfeld- fällt ihnen die ein oder andere kurzhaarige Frau auf, die genau diese Eigenschaften verkörpert? Männern wird dringend dazu geraten, die Haare immer kurz zu tragen, denn Männer mit langen Haaren sprechen für einen unkonventionellen Typ, die Assoziation zum Hippie ist schnell gegeben. Und auch Frauen mit langen Haare und mit Locken strahlen eher Unsicherheit aus. Insgesamt wird in der Arbeitswelt langes Haar mit Jugendlichkeit und weniger professionellen Vorgehen in Verbindung gebracht. 

Der Scheitel: Für welche Seite entscheiden Sie sich?

Bei der Wahl des Scheitels gibt es doch sicherlich kein richtig oder falsch. Entscheiden Sie sich für einen Mittelscheitel, dann befinden sich auf beiden Seiten gleich viele Haare. Das ist sicherlich die beste und einfachste Lösung, oder? Aber so einfach ist das nicht, denn auch der Scheitel beeinflusst die Gesamtwirkung von Haar und Frisur, dadurch wirkt sich die Platzierung des Scheitels auch auf Ihre Karriere aus. Bei einem Mittelscheitel handelt es sich um einen schwierigen Fall: Erstens steht dieser Scheitel nicht jedem Gesicht und zweitens lässt der Mittelscheitel den Träger langweilig und eintönig wirken. Dennoch kann ein Mittelscheitel für Weisheit, Ausgeglichenheit und Vertrauenswürdigkeit stehen. Scheinbar ist diese Position für jüngere und dynamische Karrieremenschen eher eine Bremse für den beruflichen Aufstieg, es könnte wieder die Verbindung zum Hippie entstehen, sodass Gelassenheit, Ruhe und Trägheit vorgeworfen werden könnten.

Ein Scheitel auf der linken Seite wirkt maskulin, seriös und intelligent, was sich also für karriereorientierte Männer und Frauen anbietet. Vielleicht sollten Sie vor einem wichtigen Meeting oder einer Projektvorstellung noch einmal die Position Ihres Scheitels überdenken, auch vor einem Vorstellungsgespräch kann der Scheitel Ihre Ausstrahlung positiv unterstützen. Der rechtsseitige Scheitel steht für Weiblichkeit und Kreativität. In vielen kreativen und sozialen Branchen tragen die Frauen den Scheitel auf der rechten Seite. 

Obwohl Haar und Frisur einiges über die Persönlichkeit verraten, sollte im Vordergrund Ihr Wohlbefinden stehen. Fühlen Sie sich nur mit blauen Haaren wohl, dann ist das eben der Fall und vielleicht auch für Ihren Beruf angemessen. Möchten Sie nicht mehr als unsicheres und unzuverlässiges Mäuschen im Büro abgestempelt werden? Dann seien Sie mutig, lassen Sie sich von einem Friseur beraten und trauen Sie sich eine positive Veränderung zu: statt langer, hell blonder Mähne versuchen Sie doch einen kurzen Haarschnitt in einem warmen Blondton. 

Bitte bedenken Sie, dass es keine Garantie für einen Karriereaufstieg gibt und es sich um eine allgemein Wirkung von Frisur und Haarfarbe handelt. Neben Haar und Frisur haben Ihre Arbeitsmoral und Motivation eine stärke Gewichtung auf Ihre berufliche Karriere. 

Bild: Anastasia Klingsiek
Anastasia Klingsiek (27 Artikel)

Anastasia Klingsiek hat Germanistische Sprachwissenschaften und Literaturwissenschaften in Paderborn studiert. Während ihres Studiums hat sie bereits in journalistischen Redaktionen als freie Mitarbeiterin gearbeitet. Moderationen, Nachrichten und Artikel: alles kein Problem. Texten war schon immer ihre Leidenschaft. Auf karrieretipps.de ist sie für den Bereich rund um Berufseinstieg, Büroalltag und Work-Life-Balance zuständig.

Letzte Artikel
Weitere Tipps für Ihre Karriere
Führungsstile: Die bekanntesten Führungsmethoden im Beruf
© bizvector | shutterstock.com
Führungsstile: Die bekanntesten Führungsmethoden im Beruf

Immer wieder stellt sich die Frage, welcher Führungsstil in einem Unternehmen richtig ist. Hierbei steht sicherlich im Vordergrund, in welcher Berufsbranche das...

Business-Dresscode: Das sollte Mann im Büro tragen!
© Tawan Jz | shutterstock.com
Business-Dresscode: Das sollte Mann im Büro tragen!

Im Büro tun es fast alle Männer: Sie tragen Hemd. Das Hemd ist fester Bestandteil der beruflichen Männerkleidung und ist bei einigen mehr, bei...

Raus aus den Schulden: Schritt für Schritt in eine schuldenfreie Zukunft
© pathdoc | shutterstock.com
Raus aus den Schulden: Schritt für Schritt in eine...

Die Deutschen sind verschuldet. Das ist eine Tatsache und zwar nicht erst seit heute. Im vergangenen Jahr waren es um die 6,9 Millionen Menschen in Deutschland....

Viel Erfolg bei Ihrer Jobsuche!

Auf karrieretipps.de finden Sie täglich aktuelle Stellenangebote aus Ihrer Umgebung.