karrieretipps.de Karriere Gehaltsverhandlung: 9 Tipps wies richtig geht!

Gehaltsverhandlung: 9 Tipps wies richtig geht!

Gehaltsverhandlung: 9 Tipps wies richtig geht!
© Jacob Lund | shutterstock.com
Tanja Tänzer am 04.12.2017 | 0 Kommentare
Inhalt:
  1. Wie kommt man zu mehr Gehalt?
  2. 1. Kennen Sie Ihren Wert
  3. 2. Bereiten Sie sich gründlich auf das Gespräch vor
  4. 3. Nutzen Sie die Jack-Chapman-Methode
  5. 4. Warten Sie den richtigen Zeitpunkt ab
  6. 5. Erzeugen Sie Zustimmungslaune
  7. 6. Behalten Sie Ihre Stimmlage im Auge
  8. 7. Machen Sie von der Spiegeltechnik Gebrauch
  9. 8. Zeigen Sie Engagement
  10. 9. Bleiben Sie beharrlich und flexibel

Der Gedanke an Gehaltsverhandlungen weckt in vielen Menschen Unbehagen. Dabei ist es absolut notwendig, das Gehalt nicht nur bei einem Jobwechsel zu verhandeln, sondern auch während eines bestehenden Arbeitsverhältnisses immer wieder nach einer Gehaltserhöhung zu fragen. Studien zeigen, dass Menschen, die nie um ihr Gehalt feilschen, im Laufe ihres Berufslebens bis zu 600.000 US-Dollar verlieren können. Diese Summe sollte Anreiz genug sein, sich auf die Hinterbeine zu stellen, einen Termin beim Chef auszumachen und eine Gehaltserhöhung zu fordern. Doch wie verhandeln Sie Ihr Gehalt richtig und welche Tricks können Sie anwenden, um in Gehaltsverhandlungen das zu bekommen, was Sie möchten?

Wie kommt man zu mehr Gehalt?

Ein Garant für ein höheres Gehalt ist ein Jobwechsel. Im Zuge des Bewerbungsprozesses muss das Gehalt verhandelt werden und die Chancen auf ein wesentlich höheres Gehalt sind größer als bei jährlichen Gehaltsverhandlungen bei einem bestehenden Job. Dennoch sollte das Gehalt auch während eines laufenden Arbeitsverhältnisses immer wieder neu verhandelt werden. Wichtig dabei sind jedoch Beständigkeit, Ausdauer und das Abwarten des richtigen Zeitpunkts. Nur wenn Sie selbstsicher, zielorientiert und perfekt vorbereitet in Gehaltsverhandlungen gehen, werden Sie am Ende auch das Gehalt bekommen, das Sie sich vorgenommen haben.

1. Kennen Sie Ihren Wert

Egal ob Sie gerade ins Berufsleben einsteigen, Ihren Job wechseln oder schon jahrelang im gleichen Unternehmen tätig sind, Sie müssen Ihren Marktwert kennen, um erfolgreich Gehaltsverhandlungen führen zu können. Recherchieren Sie dazu im Internet und vergleichen Sie Ihr Gehalt mit den Topgehältern aus Ihrer Branche. Wenn Sie unsicher sind, können Sie auch einen Recruiter zurate ziehen und diesen bitten, Ihren Marktwert einzuschätzen. Sie müssen diesen Wert im Zuge der Gehaltsverhandlungen zudem mit Fakten und Zahlen untermauern können.

2. Bereiten Sie sich gründlich auf das Gespräch vor

Bevor man in Gehaltsverhandlungen mit einem neuen Arbeitgeber einsteigt, ist es wichtig herauszufinden, welchen Wert der Job und Ihre eigenen Fähigkeiten für den Arbeitgeber haben. Eine gründliche Vorbereitung ist jedoch auch für all jene notwendig, die schon einen Job haben und eine Gehaltsverhandlung möchten. Dokumentieren Sie Ihre Erfolge und lassen Sie diese in das Gespräch mit einfließen. Zudem müssen Sie sich vorab genau darüber im klaren sein, was Sie erreichen möchten. Definieren Sie einen fixen Wunschbetrag und finden Sie Argumente, warum Ihnen dieser Betrag zusteht.

3. Nutzen Sie die Jack-Chapman-Methode

Lassen Sie während des Gesprächs die andere Seite reden und stellen Sie Rückfragen. Vermeiden Sie es jedoch, als erster im Raum eine konkrete Zahl zu nennen. Fragen Sie Ihren Arbeitgeber stattdessen wiederholt nach dem Gehalt oder der Erhöhung. Wenn er dann eine Zahl nennt, wiederholen Sie diese einmal laut und sagen Sie dann nichts mehr. In den meisten Fällen wird dieses Schweigen dazu führen, dass Ihnen ein höherer Betrag angeboten wird. Der Arbeitgeber fühlt sich nämlich durch das Schweigen unter Druck gesetzt und ist daher eher gewillt, einer höheren Kompensation zuzustimmen.

4. Warten Sie den richtigen Zeitpunkt ab

Nicht jeder Zeitpunkt eignet sich für eine Gehaltsverhandlung. Bitten Sie Ihren Chef am besten kurz vor dem Abschluss eines erfolgreichen Projekts um ein Gespräch. Zudem ergaben Untersuchungen, dass der Donnerstag der beste Tag für Gehaltsverhandlungen ist. Jeder möchte für gewöhnlich anstehende Arbeiten vor dem Wochenende abschließen und daher bringen Gehaltsverhandlungen an Donnerstagen oder auch Freitagen die größten Lohnerhöhungen.

5. Erzeugen Sie Zustimmungslaune

Nutzen Sie den sogenannten Benjamin-Franklin-Effekt, um zu mehr Gehalt zu kommen. Dabei bitten Sie Ihren Chef am Anfang des Gesprächs um einen Gefallen, zu dem er mit hoher Wahrscheinlichkeit „Ja“ sagen wird. Je öfter er während des Gesprächs zu etwas „Ja“ sagt, desto eher wird er anschließend auch „Ja“ zu Ihrer Gehaltserhöhung sagen. Sie nutzen somit NLP (Neuro-Linguistisches Programmieren) und schwören den Chef so auf „Ja“ ein.

6. Behalten Sie Ihre Stimmlage im Auge

Sie müssen während des Gesprächs nicht nur Selbstsicherheit ausstrahlen, sondern auch eine sachliche Tonlage an den Tag legen. Untersuchungen zeigen, dass es Zusammenhänge zwischen der Stimmlage und dem Einkommen gibt. Es ist daher entscheidend, dass Sie souverän bleiben und sich Ihres Wertes bewusst sind. Sie möchten schlussendlich keine Almosen, sondern eine adäquate Entlohnung für Ihre Arbeitsleistung.

7. Machen Sie von der Spiegeltechnik Gebrauch

Passen Sie Ihr Sprechtempo, Ihre Wortwahl und Ihre Körpersprache Ihrem Gegenüber an. Je mehr Sie dem Gesprächspartner in Ihrem Auftreten und Verhalten gleichen, desto wahrscheinlicher ist es, dass er Ihren Forderungen nachgibt. Reden Sie daher selbst nicht durchgehend, sondern machen Sie rhetorische Pausen und lassen Sie auch Ihr Gegenüber zu Wort kommen.

8. Zeigen Sie Engagement

Sagen Sie Ihrem Chef, wie sehr Ihnen das Unternehmen und Ihr Job am Herzen liegen und wie gerne Sie im Unternehmen sind. Weisen Sie dabei taktvoll auf Ihre Überstunden und Ihre Erfolge hin. Es geht darum, Ihre Arbeitsleistung zu verkaufen, ohne dabei eingebildet oder überheblich zu klingen. Das Gespräch sollte stets eine positive Grundstimmung haben. Drohen Sie Ihrem Chef daher nicht gleich mit der Kündigung, wenn Sie nicht sofort den Wunschbetrag erhalten, den Sie sich vorgenommen haben.

9. Bleiben Sie beharrlich und flexibel

Oftmals kann Ihnen Ihr Chef auch nach langer und geschickter Verhandlung keine Gehaltserhöhung geben. Das kann sowohl wirtschaftliche als auch firmeninterne Gründe haben. Bleiben Sie in diesem Fall beharrlich und versuchen Sie, sich ein zusätzliches Bonuspaket zu sichern. Ein neuer Firmenwagen, eine kostspielige Weiterbildungsmaßnahme oder eine zusätzliche Pensionsversicherung sind interessante Angebote, die sich auch langfristig für Sie rentieren. Fragen Sie zudem nach einem möglichen zukünftigen Leistungsbonus oder zusätzlichen Urlaubstagen.

Bild: Tanja Tänzer
Tanja Tänzer (46 Artikel)

Tanja Tänzer hat Medien- und Kommunikationsmanagement an der Mediadesign Hochschule in Berlin studiert. Während Ihres Studiums hat sie bei verschiedenen Internetunternehmen im Bereich Content Management und Redaktion gearbeitet. Seit kurzem unterstützt Sie das Team von karrieretipps.de mit täglich knackig frischen News und Artikeln für unsere Leserschaft.

Letzte Artikel
Weitere Tipps für Ihre Karriere
Digital Experts: Die vermeintlichen Profis
© Rawpixel.com | shuttertstock.com
Digital Experts: Die vermeintlichen Profis

In der digitalen Branche wird gerne und viel mit Insider-Vokabular umher geschmissen. Es wirkt geradezu so, als seien wir heute ausschließlich von digitalen...

Business-Empfänge: Der Knigge für offizielle Anlässe
© Rawpixel.com | shutterstock.com
Business-Empfänge: Der Knigge für offizielle Anlässe

Einer Einladung zu einem offiziellen Empfang zu entgehen, ist nicht leicht. Eine Absage kann für Gerüchte sorgen und schlimmsten Falles sogar als...

Inkompetenz im Job: Diese Typen gibt es
© Kues | shutterstock.com
Inkompetenz im Job: Diese Typen gibt es

In den allermeisten Unternehmen gibt es gleich mehrere von ihnen: Personen, die sich und ihre Fähigkeiten maßlos überschätzen . Noch...

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren
Viel Erfolg bei Ihrer Jobsuche!

Auf karrieretipps.de finden Sie täglich aktuelle Stellenangebote aus Ihrer Umgebung.