karrieretipps.de Karriere Gap Year: So profitiert Ihre Karriere von der Auszeit!

Gap Year: So profitiert Ihre Karriere von der Auszeit!

Gap Year: So profitiert Ihre Karriere von der Auszeit!
© fizkes | shutterstock.com
Lillia Seifert am 18.05.2020 | 0 Kommentare
Inhalt:
  1. Was ist ein Gap Year?
    1. Für wen kommt ein Gap Year infrage?
  2. Gap Year: Mit diesen 8 Tipps profitieren Sie beruflich von der Auszeit!
    1. Tipp 1: Schreiben Sie einen Reise-Blog!
    2. Tipp 2: Führen Sie ehrenamtliche Tätigkeiten aus!
    3. Tipp 3: Arbeiten Sie freiwillig im Ausland!
    4. Tipp 4: Suchen Sie sich einen Job auf Zeit!
    5. Tipp 5: Sammeln Sie neue Arbeitserfahrung!
    6. Tipp 6: Lernen Sie etwas Neues!
    7. Tipp 7: Nehmen Sie sich Zeit für wichtige Lebensentscheidungen!
    8. Tipp 8: Belohnen Sie sich selbst!
  3. Die Vor- und Nachteile eines Gap Years
    1. Gap Year: Vorteile der Auszeit
    2. Gap Year: Nachteile der Auszeit

Sie haben es satt, jeden Tag der gleichen Tätigkeit nachzugehen, und brauchen unbedingt eine Auszeit vom Alltagsstress? Dann ist das Gap Year die perfekte Lösung, denn so haben Sie die Möglichkeit, all dem nachzugehen, was Sie schon immer einmal machen wollten. Das kann eine kurze Reise sein, ein längerer Auslandsaufenthalt, ehrenamtliche Tätigkeiten oder der Einblick in neue Berufsfelder. Sie können frei entscheiden, wie Sie Ihr Gap Year gestalten. Zur Anregung haben wir einige Möglichkeiten und Tipps zusammengestellt, die Ihnen bei der Planung und Strukturierung Ihres Überbrückungsjahres helfen können. Außerdem zeigen wir Ihnen, wie auch Ihre Karriere von der Auszeit profitiert!

Was ist ein Gap Year?

Ein Gap Year ist mit einem Sabbatjahr zu vergleichen und bietet Ihnen die Möglichkeit, eine Auszeit vom Job oder Studium zu nehmen. Dabei ist die freie Zeit nicht auf ein Jahr festgelegt, sondern kann deutlich länger oder kürzer ausfallen. Die Tätigkeit, der Sie während dieser Zeit nachgehen, können Sie gleichermaßen frei wählen wie das Zeitfenster in dem sie stattfinden soll. Sie müssen kein eigenes Buch schreiben oder sich möglichst engagiert weiterbilden. Ein längerer Aufenthalt im Ausland oder ehrenamtliches Engagement reichen völlig aus und sind daneben die beliebtesten Aktivitäten während eines Gap Years.

Für wen kommt ein Gap Year infrage?

  • Die Möglichkeiten eines Überbrückungsjahres werden häufig von Schülerinnen und Schülern genutzt, die nach Ihrem Abschluss die Welt entdecken und sich über Ihre beruflichen Ziele klar werden möchten.
  • Daneben wir das Gap Year von Studierenden genutzt, um eine Auszeit vom Studium zu nehmen oder nach dessen Beendigung, bzw. vor Eintritt in die Berufswelt, den eigenen Horizont zu erweitern.
  • Das Gap Year wird außerdem zunehmend beliebter unter all jenen, die bereits fest im Berufsleben verwurzelt sind. Das liegt mitunter daran, dass sich durch die Auszeit vom täglichen Arbeitstrott unglaubliche Chancen für die eigene Karriere ergeben.

Wir zeigen Ihnen im Folgenden, wie ein Gap Year nicht nur zu persönlichem Wachstum, sondern auch zu neuem beruflichem Erfolg führt!

Gap Year: Mit diesen 8 Tipps profitieren Sie beruflich von der Auszeit!

Ein Gap Year können Sie so nutzen, wie Sie möchten! Es muss kein ganzes Jahr sein und auch nicht eine Reise um die Welt. Allerdings wird es durch die wirtschaftlichen Umstände am Arbeitsmarkt zunehmend schwerer, Arbeitgeber wirklich zu beeindrucken und sie von sich zu überzeugen. Das erschwert die Jobsuche und macht das Erklimmen der Karriereleiter zu einer echten Herausforderung.

Durch ein Gap Year zeigen Sie Ihren möglichen Arbeitgebern, dass Sie Ihre Komfortzone verlassen können und sich Zeit für Ihre persönliche Entwicklung nehmen. Und ist eine starke und aufgeschlossene Persönlichkeit nicht genau das, was heute überzeugt?

Wir haben einige Ideen und Tipps zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen können Ihr Gap Year zu planen und zu strukturieren, sodass Sie die Auszeit möglichst produktiv für sich nutzen können. Durch die Erfahrungen, die Sie in dieser Zeit sammeln, haben Sie nicht nur ausreichend Gesprächsstoff für Vorstellungsgespräche, sondern stechen aus der Masse heraus!

Tipp 1: Schreiben Sie einen Reise-Blog!

Sie können Ihr Gap Year mit einer längeren Reise füllen und sich somit völlig frei in das Unbekannte stürzen. Falls Sie diese Option wählen, sammeln Sie unvergessliche Erlebnisse und haben vielleicht sogar das Abenteuer Ihres Lebens. Ein Reise-Blog bietet die perfekte Möglichkeit, diese Erinnerungen mit Artikeln, Fotos oder Videos festzuhalten. Dafür brauchen Sie nicht mal einen Laptop, denn in den meisten Hostels oder Hotels gibt es frei zugängliche Computer.

Ihr Reise-Blog stellt daneben ein sehr nützliches Portfolio dar, denn die Texte und das Kameramaterial können ein gutes Abbild Ihrer Fähigkeiten sein, falls Sie sich beispielsweise um einen Job im journalistischen Bereich bewerben möchten.

Hinweis: Die beliebtesten Programme für Neulinge auf dem Gebiet der Reise-Blogs sind WordPress und Blogspot.

Tipp 2: Führen Sie ehrenamtliche Tätigkeiten aus!

Sie müssen nicht erst halb um den Erdball reisen, um wirklich etwas zu bewirken. Manchmal reicht ein Gang vor die Tür und offene Augen für die Orte, an denen Hilfe benötigt wird. Nutzen Sie Ihr Gap Year für die Arbeit mit Tieren, engagieren Sie sich in Einrichtungen für Obdachlose oder in anderen Fürsorgediensten. Ehrenamtliches Engagement im Strafvollzug, die Arbeit mit Kindern oder Tätigkeiten im Sportbereich – die Möglichkeiten sind unbegrenzt!

Durch das ehrenamtliche Engagement zeigen Sie möglichen Arbeitgebern Ihre Einsatzbereitschaft und Ihr Mitgefühl und profitieren ganz nebenbei selbst von der bereichernden Arbeit. Dazu kann eine Referenz über die Tätigkeit in Bewerbungen um einen Job oder ein Studium helfen. Suchen Sie sich am besten ein Aufgabenfeld aus, welches Sie persönlich interessiert und eventuell zu Ihren Jobvorstellungen passt. So sammeln Sie wertvolle Erfahrungen und knüpfen wichtige Kontakte.

Tipp 3: Arbeiten Sie freiwillig im Ausland!

Durch ehrenamtliche Tätigkeiten im Ausland können Sie etwas bewirken und nebenbei die Welt entdecken. Dabei sollten Sie unbedingt mehrere Wochen an einem Ort verbringen, um den Menschen und der Kultur näher zu kommen und sich wirklich auf das Unbekannte einzulassen. Die Art der Tätigkeit sollte Sie Ihren Interessen und Ihrer Leidenschaft nach auswählen. Besonders beliebt unter Reisenden ist die freiwillige Arbeit mit Kindern, z. B. als Deutschlehrer, oder als Pflegekraft in Tierreservaten.

Es ist selbstverständlich nicht einfach, eine längere Zeit ganz alleine und fernab der Heimat zu verbringen. Jedoch zeigt genau das Ihren zukünftigen Arbeitgebern, dass Sie mutig und zielstrebig sind und die Bereitschaft haben, sich in ein unbekanntes Abenteuer zu stürzen, in dem Sie helfen und inspirieren. Das Angebot an möglichen Einsatzbereichen ist vielfältig, allerdings werden helfende Hände insbesondere in den Entwicklungsländern gesucht. Informieren Sie sich am besten über entsprechende Internetseiten und suchen Sie sich noch heute ein Ziel aus!

Tipp 4: Suchen Sie sich einen Job auf Zeit!

Diese Möglichkeit ist insbesondere für Studierende interessant, denn die vorlesungsfreie Zeit wird so optimal genutzt. Ein zeitlich begrenzter Job in einer Bar oder dem Laden um die Ecke kann eine Chance sein, den zukünftigen Arbeitgeber zu beeindrucken.

Selbst wenn es nur darum geht etwas Geld nebenbei zu verdienen, macht eine solche Tätigkeit einen sehr guten Eindruck in Bewerbungen. Ihr potenzieller Arbeitgeber wird sehen, dass Sie verlässlich und zielstrebig sind. Nebenbei lernen Sie neue Fähigkeiten und erweitern Ihren persönlichen Horizont.

Tipp 5: Sammeln Sie neue Arbeitserfahrung!

Falls Sie in einem Berufsfeld arbeiten möchten, in dem das Angebot an ehrenamtlichen Tätigkeiten gering ist oder gänzlich ausbleibt, wie etwa im Journalismus, dann ist neue Arbeitserfahrung oder ein Praktikum genau das richtige für Ihr Gap Year! In den meisten Fällen sind derartige Angebote unbezahlt und teilweise sehr anstrengend, jedoch können Sie sich nach der Arbeit belohnen und die restliche Zeit Ihres Überbrückungsjahres beispielsweise für eine Reise nutzen. Somit sammeln Sie nicht nur neue Berufserfahrung, sondern eventuell auch wertvolle Kontakte.

Sollte diese Option für Sie infrage kommen, dann fangen Sie direkt an, nach einem geeigneten Unternehmen zu suchen. Rufen Sie dort einfach an und fragen, ob eine Praktikumsstelle zu vergeben ist. Wer nicht fragt, der nicht gewinnt!

Tipp 6: Lernen Sie etwas Neues!

Eine weitere gute Möglichkeit, Ihr Gap Year sinnvoll zu nutzen, ist das Lernen einer neuen Sprache. Das muss nicht bedeuten, dass Sie Tag für Tag Vokabeln am Schreibtisch lernen, sondern kann bestmöglich im Ausland geschehen. So lernen Sie insbesondere wichtige Redewendungen und tauchen in die echte Alltagssprache ein.

Fremdsprachenkenntnisse sind immer gefragter am Arbeitsmarkt, denn internationale Kommunikation ist inzwischen Bestandteil in vielen Unternehmen. Darüber hinaus zeigt die Fähigkeit, neue Sprachen zu lernen, dass Sie zielstrebig sind, sich für fremde Kulturen interessieren, offen und kommunikativ sind. Falls ein Auslandsaufenthalt für Sie nicht infrage kommt, dann sind Sprachkurse eine gute Alternative, die Ihnen die Möglichkeit bietet, die übrige Zeit Ihres Gap Years mit weiteren spannenden Erlebnissen zu füllen.

Tipp 7: Nehmen Sie sich Zeit für wichtige Lebensentscheidungen!

Manchmal ist das Leben anstrengend, herausfordernd und eintönig. Zuerst wird die Schulbank gedrückt, dann ein Studium abgeschlossen und schließlich Tag für Tag der gleichen Arbeit nachgegangen. Vielleicht ist es an der Zeit, dass Sie einmal inne halten und darüber nachdenken, was Sie in Ihrem Leben noch erreichen möchten.

Ein Gap Year kann hier die perfekte Chance bieten, damit Sie sich über Ihre beruflichen und persönlichen Wünsche sowie Ziele bewusst werden. Vielleicht führt Sie die freie Zeit sogar auf einen ganz anderen Weg und eröffnet neue Möglichkeiten, Ihre Karriere noch einmal in einem anderen Berufsfeld zu beginnen.

Tipp 8: Belohnen Sie sich selbst!

Die wohl wichtigste Möglichkeit, Ihr Gap Year sinnvoll zu nutzen, ist für Ihre persönliche Entwicklung. Wenn Sie das Bedürfnis haben, sich einmal von all dem Stress und Alltagstrott eine Auszeit zu nehmen, dann tun Sie es einfach!

Die meisten Menschen nehmen ein Gap Year nachdem Sie mit 18 Jahren die Schule beendet haben oder nach den drei zusätzlichen Jahren an einer Universität. Andere nutzen die Zeit als Ausgleich zu Ihrem Vollzeitjob. Denken Sie daran: Das Leben besteht nicht nur aus Arbeit – werden Sie sich der Kostbarkeit Ihres Lebens bewusst, nehmen Sie sich Zeit für Ihre Entwicklung und starten dann mit neuer Energie durch!

Die Vor- und Nachteile eines Gap Years

Aus diesen Tipps zum Gap Year ergibt sich eine Reihe von Vor- und Nachteilen. Ganz gleich, für welche Tätigkeit Sie sich in Ihrem Überbrückungsjahr entscheiden, die Chancen und Risiken sind stets die Gleichen. Wir haben die Pros und Kontras einmal aufgelistet, damit Sie sehen, dass sich ein Gap Year wirklich lohnt!

Gap Year: Vorteile der Auszeit

  • Ein Gap Year bereitet Sie gut auf das Studium oder Berufsleben vor.
  • Sie gewinnen einen besseren Sinn für sich selbst und die Welt.
  • Mit Ihren Erfahrungen beeindrucken Sie Universitäten und zukünftige Arbeitgeber.
  • Sie bessern Ihren Lebenslauf auf und gewinnen neue Fähigkeiten und Kenntnisse.
  • Sie erweitern Ihr Netzwerk an Kontakten.

Gap Year: Nachteile der Auszeit

  • Sie könnten das Gefühl haben, den Anschluss in der Arbeitswelt zu verpassen.
  • Sie haben Angst, dass das Gap Year nicht Ihre Erwartungen erfüllt.
  • Die Kosten, die Sie aufwenden müssen, könnten Ihr Budget sprengen.

Wie Sie sehen konnten, ist das Gap Year ein guter Weg, sich eine Pause vom stressigen Alltag zu nehmen und langfristig neue Lebensenergie zu tanken. Die Möglichkeiten, die Auszeit möglichst sinnvoll zu nutzen sind schier unbegrenzt. Vom Auslandsaufenthalt bis hin zur beruflichen Neuorientierung – Sie sollten ganz nach Ihren persönlichen und beruflichen Wünschen und Bedürfnissen entscheiden. Wichtig ist, dass Sie die freie Zeit bereits gut im Voraus planen, um nicht wieder von den alltäglichen Pflichten und Aufgaben überrannt zu werden. 

Bild: Lillia Seifert
Lillia Seifert (9 Artikel)

Lillia Seifert hat Anglistik und Soziologie studiert und befindet sich derzeit im Masterstudium der Interdisziplinären Medienwissenschaft an der Universität Bielefeld. Sie veröffentlichte bereits eigene Texte und arbeitete als Social Media Managerin. Mit ihren Kenntnissen aus den verschiedenen Bereichen gelingt ihr das multiperspektivische Arbeiten mit Themen besonders gut. Auf karrieretipps.de kann sie ihre Kompetenzen im kreativen Umgang mit informativen Texten ideal einsetzen.

Letzte Artikel
Weitere Tipps für Ihre Karriere
Wie führe ich eine Gehaltsverhandlung? Tipps für mehr Geld
© wavebreakmedia / shutterstock.com
Wie führe ich eine Gehaltsverhandlung? Tipps für mehr Geld

Die wenigsten Arbeitnehmer sind geübt im Verhandeln. Doch wer für seine Leistung gerecht entlohnt werden möchte, muss hin und wieder das Gespräch...

Tipps für mehr Erfolg im Job
© wavebreakmedia / shutterstock.com
Tipps für mehr Erfolg im Job

Warten Sie nicht jahrelang auf eine bessere Position, auf mehr Gehalt oder mehr Verantwortung. Wer Erfolg im Job haben möchte, muss einiges dafür tun....

Die 7 größten Karriere-Irrtümer: Diese Fehler sollten Sie im Job unbedingt vermeiden
© wavebreakmedia / shutterstock.com
Die 7 größten Karriere-Irrtümer: Diese Fehler sollten Sie...

Sie sind ein hochmotivierter Mitarbeiter mit großen Ambitionen ? Der Karriereplan steht und nun warten Sie auf eine Beförderung? Doch Vorsicht: Tappen...

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren
Viel Erfolg bei Ihrer Jobsuche!

Auf karrieretipps.de finden Sie täglich aktuelle Stellenangebote aus Ihrer Umgebung.