karrieretipps.de Karriere Eat the frog: So schmeckt Zeitmanagement im Job

Eat the frog: So schmeckt Zeitmanagement im Job

Eat the frog: So schmeckt Zeitmanagement im Job
© Dean Drobot | shutterstock.com
Charlotte Tappmeier am 18.11.2019 | 0 Kommentare
Inhalt:
  1. Aufgaben im Job: In Angriff nehmen, statt aufschieben
  2. Aufschieben? Nicht mit der Eat the frog - Methode!
    1. Warum ist Aufschieben so bequem?
  3. Optimales Zeitmanagement: Mühsames sofort erledigen
  4. Eat the frog: Warum einen Frosch essen?
    1. Zeitmanagement verbessern: Tipps, um den "Frosch zu essen"
    2. Tipp 1: Erkennen Sie Ihren "Frosch"
    3. Tipp 2: Teilen Sie den "Frosch" in kleinere Teile
    4. Tipp 3: Dokumentieren Sie Ihren "Frosch"

Wer kennt das nicht? Ein Arbeitstag voller Aufgaben und Verpflichtungen steht Ihnen bevor, zum Dienstlichen kommt womöglich noch Privates hinzu. Und Sie wissen gar nicht, welcher Herausforderung Sie sich als erstes stellen sollten. Vielleicht das unangenehme Kundengespräch, bei dem Sie zugeben müssten, dass Ihnen ein Fehler unterlaufen ist? Ist es nicht dringend an der Zeit, die unzähligen aktuellen Mails zu beantworten? Oder endlich den genialen Slogan für die neue Produktion zu entwerfen, der spätestens am Ende des Arbeitstages auf dem Schreibtisch Ihres Vorgesetzten liegen muss? Oder doch lieber erst einmal frischen Kaffee für die netten Kollegen kochen, denn schließlich sind Sie in dieser Woche dran?

Aufgaben im Job: In Angriff nehmen, statt aufschieben

Während diese Fragen in Ihrem Kopf kreisen, hätte mindestens eine Aufgabe bereits in Angriff genommen werden können. Aber ganz klar: Sie wählen als erste Herausforderung das Kaffeekochen. Denn da müssen die Gedanken nicht auf Hochtouren laufen, und Sie können schnell einen Haken hinter dieses Anliegen setzen. Doch vom Kaffeekochen kommt man ins Plaudern mit der neuen Arbeitskollegin, vom Plaudern gelangt man zu einem Telefonanruf und vom Telefonanruf gerät man plötzlich direkt in die Pause. Und so vergeht ein Arbeitstag, ohne die großen Herausforderungen angenommen zu haben. Denn diese verschiebt man – unbewusst, aber perfekt – doch so gerne.

Aber diesen endlosen Kreislauf des Ablenkens, Aufschiebens und Vor-sich-selbst-Vertröstens können Sie endlich hinter sich lassen. Mit der Eat the frog - Methode können Sie optimal Ihr Zeitmanagement optimieren und im Nu Ihre Aufgaben erledigen – auch die, die mit großem Aufwand zu bewältigen sind. Wir zeigen Ihnen, wie das geht, worauf Sie achten sollten und verraten Ihnen auch, weshalb Sie dafür einen Frosch essen müssen!  

Aufschieben? Nicht mit der Eat the frog - Methode!

Die Eat the frog - Methode hat der amerikanische Autor und erfolgreiche Selbstoptimierungscoach Brian Tracy entwickelt, um Menschen dabei zu unterstützen, ihr Zeitmanagement und ihre Arbeitsplanung zu verbessern. Das Ziel: einen Überblick über die zu erledigenden Aufgaben zu bekommen. Die Eat the frog - Methode richtet sich also an alle diejenigen, die dazu neigen, Aufgaben aufzuschieben, die Planung wieder zu verwerfen, Lieblingsaufgaben und leicht zu bewältigende Dinge vorzuziehen; aber auch an diejenigen, deren Problem es ist, sich bei all dem auch noch allzu schnell ablenken zu lassen. Das ist zwar bequem und nachzuvollziehen, doch Mitfühlen und Verständnis klärt nicht Ihr Problem.

Warum ist Aufschieben so bequem?

Dass man sich selbst immer wieder vertröstet und aktuelle Dinge permanent nach hinten verschiebt, ist nur auf den ersten Blick eine angenehme Lösung. Der bequeme und angenehme Schein trügt. Denn je länger man seine Aufgaben aufschiebt, desto stärker steigt letzten Endes der Druck; oft wird er so stark, dass man am Ende vor der Tatsache verzweifelt, dass die dringenden Aufgaben mittlerweile gar nicht mehr aktuell sind. Man hat versagt.

Das Gehirn macht bloß zwei Prozent unseres Körpergewichtes aus, verbraucht aber um die 20 Prozent unserer gesamten Energie. Kein Wunder also, dass sich manch Einer größeren Aufwands gerne entledigt und sich lieber schöneren und smarter zu erledigenden Dingen widmet. Denn da braucht das Gehirn weniger Power, muss keinen immensen Denkansatz liefern. Der Energieverbrauch ist stattdessen auf ein entspanntes Niveau gefallen.

Tipp: Verdeutlichen Sie sich selbst und damit Ihrem Gehirn, direkt am Beginn des Tages, dass Sie sich heute einer großen Herausforderung stellen müssen. Automatisch werden bestimmte Gehirnregionen angeregt und die gesamte Aufmerksamkeit, die Sie für die bevorstehende Aufgabe benötigen, wird gebündelt.

Optimales Zeitmanagement: Mühsames sofort erledigen

Ziel dieser Methode ist es, die unangenehmste und wichtigste Aufgabe eines Arbeitstages vorzuziehen und diese vor allem unmittelbar, ohne sich davon abbringen zu lassen, zu erledigen. Denn dann haben Sie die Energie konzentriert, um sich effizient in die größte Herausforderung des Tages stürzen zu können. Und: es wird anschließend immer noch Energie da sein, mit der Sie kleinere Aufgaben und Erledigungen in Angriff nehmen können. Das Schwierigste aber, das haben Sie schon geschafft. Sie haben somit nicht nur etwas geleistet, sondern bereits genau die Aufgabe erledigt, die Ihnen am meisten Kopfzerbrechen bereitet hatte.

Wichtig: Verzetteln Sie sich nicht in Ihren eigenen Aufgaben. Der wesentliche, wichtigste Schritt dieser Methode ist der allererste. Also die tatsächliche Durchführung Ihrer Entscheidung, besser gesagt: die Überwindung, für die am schwierigsten umzusetzende Hürde des Tages bereit zu sein. Denn wenn Sie einmal angefangen haben, ist es anschließend immer leichter, den Weg zurück zum Schreibtisch, zurück zum konzentrierten Punkt, zu finden; an jenen Punkt, an dem Sie all Ihre Energie konzentriert und gebündelt hatten. Das, was dann folgt, wird Ihnen auch viel leichter vorkommen. Weil Sie das Schwierigste, Unangenehmste bereits geregelt haben. Probleme? Nein, keine Probleme mehr.

Eat the frog: Warum einen Frosch essen?

Natürlich rät der Erfolgscoach Brian Tracy den Menschen nicht wortwörtlich einen Frosch zu essen. Tracy nutzt den Frosch als Bild, als Metapher, für eine sehr unangenehme, für manchen fast unüberwindbare Aufgabe. Der Frosch soll hier die wichtigste Herausforderung, die Sie zu meistern haben, darstellen. Diese Herausforderung sollen Sie sofort und ohne Umschweife erledigen, auch wenn Sie zögern möchten, wenn Ihnen sogar davor graust!

Also: Essen Sie Ihren größten Frosch direkt am frühen Morgen, so dass Sie sich anschließend den schönen Dingen des Lebens widmen können! Die restliche Arbeit geht wie von selbst. Das Problem des Tages ist ja bereits erledigt.

Zeitmanagement verbessern: Tipps, um den "Frosch zu essen"

Der Ratschlag von Brian Tracy, den Tag mit der unangenehmsten und wichtigsten Aufgabe zu beginnen, ist zwar gut nachzuvollziehen, aber keineswegs leicht umzusetzen. Zu bequem scheint es dem Einen oder Anderen, in alte Verhaltensmuster zurück zu fallen und erst einmal die Dinge zu erledigen, die man gerne tut. Wichtig hierbei ist vor allem der Wille. Ihr Wille! Wollen Sie wirklich Ihr Zeitmanagement verbessern?

Dann haben wir hier drei Tipps, die Ihnen dabei helfen sollen:

Tipp 1: Erkennen Sie Ihren "Frosch"

Vielleicht haben Sie mehrere Aufgaben am Tag zu erledigen, aber eine davon ist sicher die unangenehmste. Lassen Sie sich nicht überlisten und verharren Sie nicht in dem Glauben, die vermeintlich wichtigste Aufgabe bereits erledigt zu haben. Horchen Sie nochmals tief in sich hinein: Welche Aufgabe verleitet Sie zu sofortigem Flüchten? Welches Projekt versuchen Sie angestrengt zu ignorieren? Das ist Ihr Frosch, den Sie als ersten verspeisen sollten!

Tipp 2: Teilen Sie den "Frosch" in kleinere Teile

Vielleicht ist Ihre Aufgabe so groß und zeitintensiv, dass Sie diese gar nicht an einem Tag, geschweige denn an einem einzigen Morgen, erledigen können. Das darf allerdings kein Anlass dafür sein, diese Aufgabe verschieben zu dürfen. Keineswegs! Teilen Sie die unliebsame Aufgabe in mehrere Teile auf und arbeiten diese nacheinander ab. Anfangen, beginnen ist entscheidend! Wichtig ist dann, dass Sie dran bleiben und die Aufgabe vernünftig und in Ruhe zu Ende bringen und sich erst etwas anderem widmen, wenn Sie fertig sind.

Tipp 3: Dokumentieren Sie Ihren "Frosch"

Sie können stolz auf Ihre Disziplin und auf Ihre Leistungen sein. Also verdienen Sie auch eine zusätzliche Motivation. Erzählen Sie Kollegen oder Freunden von Ihrer größten Herausforderung des Tages und davon, dass Sie diese nun angenommen und besiegt haben. Oder notieren Sie sich die Aufgaben, denen Sie sich demnächst stellen wollen. Sie werden merken: Es ist eine Genugtuung, erledigte Aufgaben streichen zu können und die Frösche immer kleiner werden zu lassen. Das motiviert für die nächsten anstehenden Projekte!  

Eat the frog ist nur ein Ratschlag des Erfolgscouch Brian Tracy; ein Ratschlag von vielen. Insgesamt hat er 21 Wege, um sein Zaudern zu überwinden und in weniger Zeit mehr zu erledigen. Eine Selbstoptimierung, die nicht nur dem Arbeitgeber zu Gute kommt, sondern vor allem Ihnen selbst! Alle Tipps sind in seinem Buch Eat that Frog nachzulesen!

Denken Sie nach! Was brauchen Sie, um Ihre heiklen Punkte im Dienst zu überwinden und in den Griff zu bekommen? Selbstoptimierung ist am Anfang auch Selbstbeobachtung! Nehmen Sie sich ernst, aber kneifen Sie nicht. Denken Sie immer an den FROSCH.

Bild: Charlotte Tappmeier
Charlotte Tappmeier (4 Artikel)

Charlotte Tappmeier studierte Germanistik und Literaturwissenschaften in Frankfurt a.M. und absolvierte ihren Master in Bielefeld. Bereits damals sammelte sie journalistische Erfahrungen als Freie Mitarbeiterin und arbeitete sowohl im Online- als auch im Print-Bereich. Ein Aufenthalt in Berlin führte sie in die Presse-und Öffentlichkeitsarbeit. Dort standen zahlreiche Veranstaltungen im Fokus, doch sie kam zurück zur Sprache: Sie verfasste ein Tagebuch-Roman – Doku-Fiktion über eine integrative Kindertagesstätte. Derzeit ist sie als Online-Redakteurin bei uns tätig.

Letzte Artikel
Weitere Tipps für Ihre Karriere
Anspruch auf Weihnachtsgeld: Muss jeder Arbeitgeber zahlen?
© Zivica Kerkez | shutterstock.com
Anspruch auf Weihnachtsgeld: Muss jeder Arbeitgeber zahlen?

Die Weihnachtszeit zählt wohl zu der schönsten im ganzen Jahr: Besinnlichkeit, Liebe und Geschenke. Und für viele Arbeitnehmer bedeutet es auch einen...

Burnout verhindern: Mit Achtsamkeit und Meditation Stress reduzieren!
© Pixel-Shot | shutterstock.com
Burnout verhindern: Mit Achtsamkeit und Meditation Stress...

Immer häufiger ist die Rede von Achtsamkeit im Zusammenhang mit Stressreduktion in den verschiedensten Lebensbereichen. Doch was bedeutet Achtsamkeit eigentlich...

Krank im neuen Job: Wie sieht es mit Lohnfortzahlung aus?
© art_inside | shutterstock.com
Krank im neuen Job: Wie sieht es mit Lohnfortzahlung aus?

Endlich haben Sie einen neuen Job und können durchstarten. Doch dann das: Im ersten Monat des neuen Jobs werden Sie plötzlich krank. Das heißt, sie...

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren
Viel Erfolg bei Ihrer Jobsuche!

Auf karrieretipps.de finden Sie täglich aktuelle Stellenangebote aus Ihrer Umgebung.