karrieretipps.de Karriere Die berufliche Weiterbildung: Wann und für wen sie sich...

Die berufliche Weiterbildung: Wann und für wen sie sich lohnt

Die berufliche Weiterbildung: Wann und für wen sie sich lohnt
© wavebreakmedia / shutterstock.com
Jana F. am 10.01.2016 | 0 Kommentare
Inhalt:
  1. Aus diesen Gründen sind Weiterbildungen für Ihren Arbeitgeber wichtig:
  2. So profitieren Sie von einer beruflichen Weiterbildung
  3. So überzeugen Sie Ihren Vorgesetzten von einer Weiterbildung
  4. Die verschiedenen Arten der Weiterbildung
  5. Fazit

Eine berufliche Weiterbildung kommt für viele Arbeitnehmer im Laufe Ihres Berufslebens einmal in Frage. Doch für wen lohnt sich das? Und inwieweit profitiert der Arbeitnehmer davon, ständig an irgendwelchen Mitarbeiterschulungen teilzunehmen?

Es ist heute, in einer Zeit großer technischer Fortschritte, immens wichtig auf dem „neusten Stand“ zu sein. Das gilt auch für Berufe, die nichts mit Technik zu tun haben. Die Optimierung von Arbeitsabläufen, das Abheben von der Konkurrenz, all das sind Dinge, die im Zuge globalen Handels und weltweiter Geschäftsbeziehungen immer mehr im Fokus stehen.

Aus diesem Grund erwarten Arbeitgeber häufig eine kontinuierliche Wissens- und Kompetenzsteigerung Ihrer Mitarbeiter. Aktuelles Fachwissen wird in jeder Berufsbranche vorausgesetzt. Weiterbildungen stehen deshalb bei vielen Arbeitnehmern auf dem Tagesplan.

Doch für Einige stellen diese Weiterbildungsangebote, die häufig mit Seminaren an den Wochenenden verbunden sind, vor eine große Herausforderung. Ist man beispielsweise privat sehr eingebunden oder möchte mehr Zeit mit seiner Familie verbringen, dann bedeuten berufliche Weiterbildungen Stress. Diese sind zwar nicht immer zwingend, doch wird die Teilnahme an solchen Weiterbildungsangeboten häufig vom Arbeitgeber als selbstverständlich vorausgesetzt.

Aus diesen Gründen sind Weiterbildungen für Ihren Arbeitgeber wichtig:

Das Unternehmen, in dem Sie angestellt sind, hat viele Gründe für ein breites Spektrum an Weiterbildungsangeboten. Zum einen wird stets aktuelles Fachwissen der jeweiligen Branche erwartet. Zum anderen können Mitarbeiterschulungen und Weiterbildungen für kompetentere Mitarbeiter sorgen. Ihr Arbeitgeber möchte auf diesem Wege die Konkurrenzfähigkeit steigern.

Weitere Gründe sind die Steigerung der Attraktivität als Arbeitgeber: Ihre Firma signalisiert mit Mitarbeiterschulungen, dass Sie Ihnen die Chance für einen beruflichen Aufstieg ermöglicht. Indem das Unternehmen für Ihre Weiterbildung sorgt, bildet dieses gleichzeitig einen hochqualifizierten Mitarbeiter aus, der in der Zukunft auf die Chefetagen der Firma übernehmen kann. Das sorgt bei vielen Arbeitnehmern für zusätzliche Motivation und große Ambitionen.

Nicht zuletzt profitieren auch die einzelnen Abteilungen und Teams von diversen Schulungen. Unternehmensziele werden schneller erreicht, die eigene Produktivität wird gesteigert. Durch den Erwerb neuer Methoden können Arbeitsprozesse optimiert und Fehlerquellen beseitigt werden.

So profitieren Sie von einer beruflichen Weiterbildung

Ob die Teilnahme an allen angebotenen Mitarbeiterschulungen und Seminaren wirklich auch für Sie das Richtige ist, erfahren Sie am besten, wenn Sie sich folgende Fragen beantworten:

  • Welche beruflichen Ziele verfolgen Sie?

  • Wo sehen Sie sich in den nächsten 5 Jahren?

  • Ist diese Weiterbildung nützlich für die Position, die Sie anstreben?

  • Welchen Nutzen versprechen Sie sich von der Weiterbildung?

  • Welche Qualifikationen werden von Ihnen erwartet?

  • Erhöhen Sie mit der Weiterbildung Ihre Chancen auf eine Beförderung?

Für viele Arbeitnehmer sind Weiterbildungen eine große Chance, um Ihrem Karriereziel ein Stückchen näher zu kommen. Die meisten Mitarbeiter erhoffen sich von der regelmäßigen Teilnahme einen schnellen Aufstieg auf der Karriereleiter. Doch nur wenn Sie hochmotiviert in Ihre berufliche Weiterbildung gehen, werden Sie und Ihre Karriere davon profitieren.

Gehören Sie eher zu den Menschen, denen Zeit mit der Familie wichtiger ist, dann sollten Sie dies mit Ihrem Arbeitgeber besprechen. Natürlich sollten Sie trotzdem Engagement zeigen und hin und wieder an Mitarbeiterschulungen teilnehmen. Sehen Sie es als notwendiges Übel, um Ihren Arbeitgeber von Ihrem Einsatz zu überzeugen und versuchen Sie, soviel wie möglich für die Praxis aus den Schulungen mitzunehmen.

Am meisten profitieren diejenigen Mitarbeiter, die voller Erwartungen in die Weiterbildung gehen. Diese werden am ehesten den Nutzen des Weiterbildungsangebotes für den Berufsalltag erkennen und das gelernte Umsetzen können.

So überzeugen Sie Ihren Vorgesetzten von einer Weiterbildung

Sie möchten Ihrer Karriere auf die Sprünge helfen und eine Weiterbildung antreten? Dann überzeugen Sie Ihren Chef von all den Vorteilen, die dieses Projekt nicht nur Ihnen, sondern der ganzen Abteilung bringt. Hier einige überzeugende Argumente:

  1. Sie erweitern Ihr Netzwerk und lernen potenzielle zukünftige Geschäftskunden kennen
  2. Mit Ihrem neuen Wissen sind Sie eine Bereicherung für das Team
  3. Sie werden kompetenter und können auch herausfordernde Aufgaben meistern
  4. Durch Ihre Zusatzqualifikationen binden Sie neue Kunden an sich
  5. Ihre Position gegenüber Verhandlungspartnern verbessert sich

Tragen Sie die Vorteile vor, und überzeugen Sie Ihren Vorgesetzten von Ihrer Idee. Im besten Fall übernimmt dieser dann sogar die Kosten für Ihre Weiterbildung. Auch ein Zuschuss ist denkbar, wenn eine komplette Übernahme der Weiterbildungskosten nicht möglich sein sollte.

Die verschiedenen Arten der Weiterbildung

Arbeitsagenturen, Volkshochschulen, die IHK, Universitäten, aber auch Berufsverbände bieten häufig Weiterbildungen an. Entschließen Sie sich dazu, eine berufliche Weiterbildung in Angriff zu nehmen, sprechen Sie mit Ihrem Vorgesetzten über seine Erfahrungen darüber. Auch ehemalige Teilnehmer beantworten Ihnen gerne Ihre Fragen. Dazu können Sie die Stellen anschreiben, bei denen Sie Interesse an einer Weiterbildung haben. Beachten Sie auch: Unterschiedliche Institutionen erteilen unterschiedliche Zertifikate. Welche Art von Abschlussdokument bringt Sie weiter? Beantworten Sie diese Frage und vergleichen Sie die Anbieter.

Wählen Sie eine Weiterbildung, die einen guten Ruf hat und die Ihnen die Art von Bescheinigung ausstellt, die Sie für Ihre weitere Karriereplanung benötigen. Je nachdem, in welcher Branche Sie arbeiten, bevorzugen die Unternehmen unterschiedliche Weiterbildungsabschlüsse. Personen in technischen Berufen liegen mit der IHK genau richtig, geisteswissenschaftliche Weiterbildung erwirbt man vorzugsweise in einem Institut oder an einer Hochschule.

Eine weitere Möglichkeit bieten innerbetriebliche Weiterbildungsangebote. Viele Arbeitgeber engagieren regelmäßig Coaches oder innerbetriebliche Trainings. Nutzen Sie diese Angebote der Mitarbeiterschulung. Denn besonders die Seminare, die beim Arbeitgeber stattfinden, bieten einen Wissenserwerb ohne großen Aufwand. Ein berufsbegleitender Fernunterricht ist ebenfalls denkbar. Sprechen Sie Ihren Vorgesetzten darauf an, vielleicht kann Ihnen dieser ja etwas empfehlen. Häufig unterschätzt ist der Besuch von Kongressen oder Tagungen. Nutzen Sie auch diese Veranstaltungen, um von anderen zu lernen. Ein kompetenter Vortrag eines Arbeitnehmers Ihrer Branche kann auch Sie voranbringen und Ihnen neue Denkweisen aufzeigen.

Fazit

Eine berufliche Weiterbildung kann nie schaden. Arbeitnehmer mit großen Karriereambitionen profitieren am meisten davon, doch auch Personen, die mit ihrer Position im Unternehmen zufrieden sind und nicht weiter aufsteigen möchten sollten ihr Wissen stets auf den neusten Stand bringen. Unternehmen profitieren von engagierten Mitarbeitern und unterstützen diese in vielen Fällen finanziell bei hohen Weiterbildungskosten. Sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber wissen um die Vorteile einer beruflichen Weiterbildung. Im Endeffekt profitiert das ganze Unternehmen von dem Mehrwert, den eine berufliche Weiterbildung eines Arbeitnehmers mit sich bringt.

Bild: Jana F.
Jana F. (128 Artikel)

Jana Fast ist studierte Sprachwissenschaftlerin und arbeitet derzeit als Online-Redakteurin bei der Ideenkraftwerk GmbH. Erfahrungen sammelte sie im Online-Recruitment einer Jobbörse, aber auch in einer Marketing-Agentur. Mit Fortbildungen in New York und einem Studium der Literatur in Spanien eignete sie sich interkulturelle Kompetenz und ein tieferes Sprachverständnis an.

Letzte Artikel
Weitere Tipps für Ihre Karriere
Anspruch auf Weihnachtsgeld: Muss jeder Arbeitgeber zahlen?
© Zivica Kerkez | shutterstock.com
Anspruch auf Weihnachtsgeld: Muss jeder Arbeitgeber zahlen?

Die Weihnachtszeit zählt wohl zu der schönsten im ganzen Jahr: Besinnlichkeit, Liebe und Geschenke. Und für viele Arbeitnehmer bedeutet es auch einen...

Burnout verhindern: Mit Achtsamkeit und Meditation Stress reduzieren!
© Pixel-Shot | shutterstock.com
Burnout verhindern: Mit Achtsamkeit und Meditation Stress...

Immer häufiger ist die Rede von Achtsamkeit im Zusammenhang mit Stressreduktion in den verschiedensten Lebensbereichen. Doch was bedeutet Achtsamkeit eigentlich...

Krank im neuen Job: Wie sieht es mit Lohnfortzahlung aus?
© art_inside | shutterstock.com
Krank im neuen Job: Wie sieht es mit Lohnfortzahlung aus?

Endlich haben Sie einen neuen Job und können durchstarten. Doch dann das: Im ersten Monat des neuen Jobs werden Sie plötzlich krank. Das heißt, sie...

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren
Viel Erfolg bei Ihrer Jobsuche!

Auf karrieretipps.de finden Sie täglich aktuelle Stellenangebote aus Ihrer Umgebung.