karrieretipps.de Karriere Business Intelligence (BI): Daten erfolgreich auswerten...

Business Intelligence (BI): Daten erfolgreich auswerten und einsetzen!

Business Intelligence (BI): Daten erfolgreich auswerten und einsetzen!
© NicoElNino | shutterstock.com
Lillia Seifert am 08.10.2020 | 0 Kommentare
Inhalt:
  1. Was ist Business Intelligence (BI)?
  2. Unternehmenserfolg – Darum ist Business Intelligence so wichtig!
  3. Business Intelligence im Unternehmen: Einsatz von BI-Tools
  4. Beispiele für BI-Prozesse im Unternehmen
    1. Beispiel 1: Berichtswesen
    2. Beispiel 2: Datenabfrage
    3. Beispiel 3: Data-Mining
    4. Beispiel 4: Leistungsmessung
    5. Beispiel 5: Deskriptive Analyse
    6. Beispiel 6: Statistische Analyse
    7. Beispiel 7: Visuelle Analyse
    8. Beispiel 8: Datenvisualisierung
    9. Beispiel 9: Datenaufbereitung
  5. Top 3 BI-Tools: Business-Intelligence-Software für Unternehmen
    1. Tool 1: Datapine
    2. Tool 2: SAP BusinessObjects
    3. Tool 3: QlikView

Unternehmen stehen angesichts des technologischen Fortschritts und der schon längst unüberschaubaren Datenmengen – gemeinhin als Big Data bezeichnet – vor immer größeren Herausforderungen. Es gehört bereits zum Geschäftsalltag, Informationen in Form von digitalen Daten zu generieren und sie für die Weiterverwendung zu speichern. Doch wie lassen sich diese großen und komplexen Datenmengen aussagekräftig analysieren, detailliert auswerten und sinnvoll einsetzen? Die Lösung heißt Business Intelligence (BI). Wir erklären Ihnen im Folgenden, was genau unter dem Begriff zu verstehen ist, zeigen die Relevanz der damit verbundenen Prozesse auf und geben Ihnen alle wichtigen Informationen über den richtigen Einsatz von BI im Unternehmen.

Was ist Business Intelligence (BI)?

Business Intelligence, kurz BI, ist ein technologischer Prozess zur Datenanalyse und -auswertung. Die dadurch generierten Informationen liefern Führungskräften und Managern neue datengestützte Entscheidungs- und Handlungsmöglichkeiten.
Teil des BI-Prozesses ist es, unternehmensrelevante Daten der geschäftsinternen und -externen IT-Systeme zu sammeln und für die Analyse vorzubereiten. Mithilfe spezieller Business-Intelligence-Tools können Unternehmer die gesammelten Daten in Form von Berichten, Zusammenfassungen, Dashboards, Grafiken und Tabellen auswerten und schließlich strategisch einsetzen.

Somit hilft Business Intelligence bei der Optimierung bestehender Geschäftsprozesse, dem Meistern zukünftiger Herausforderungen sowie der erfolgreichen Planung und dem Erreichen von Unternehmenszielen.

Unternehmenserfolg – Darum ist Business Intelligence so wichtig!

Wie bereits erwähnt, geht es bei Business Intelligence um die Verbesserung von Geschäftsprozessen mithilfe relevanter Datenmengen. In Unternehmen, die BI-Tool erfolgreich einsetzen, ist es möglich, gesammelte Daten in wertvolle Business Insights (z. dt. Geschäftseinblicke) zu verwandeln und auf dieser Grundlage Prozesse anzupassen und Strategien zu entwickeln. Somit kann sowohl die Produktivität als auch der Ertrag innerhalb eines Unternehmens deutlich verbessert werden und zum ganzheitlichen Wachstum beitragen.

Zur Verdeutlichung hier einige Beispiele, in denen Business Intelligence Unternehmen dabei helfen kann, intelligent und datengestützt zu agieren:

  • Entscheidungsprozesse verbessern und beschleunigen
  • interne Geschäftsprozesse optimieren
  • Unternehmensstrategien entwickeln und verbessern
  • Herausforderungen frühzeitig erkennen
  • Probleme lösen und im Voraus vermeiden
  • neue Unternehmens- und Marktentwicklungen frühzeitig identifizieren
  • Verkaufszahlen steigern und neue Einnahmequellen ausmachen
  • Wettbewerbsvorteile gegenüber Konkurrenten verschaffen
  • Allgemeine Profitsteigerung
  • Kundenverhalten analysieren
  • Daten mit der Konkurrenz vergleichen

Business Intelligence im Unternehmen: Einsatz von BI-Tools

Der Begriff Business Intelligence umfasst grundsätzlich alle Prozesse und Methoden zum Sammeln, Speichern und Analysieren von Daten und Geschäftstätigkeiten sowie den Einsatz der Ergebnisse zur Verbesserung der Unternehmensperformance. Durch BI kann sich folglich ein genauer Überblick über alle relevanten Bereiche und Informationen des Unternehmens verschafft werden. Auf dieser Grundlage ist es Geschäftsleuten schließlich möglich, effektivere und effizientere Entscheidungen zu treffen.

Beispiele für BI-Prozesse im Unternehmen

Beispiel 1: Berichtswesen

Teilen von Daten mit allen Stakeholdern, um wichtige Schlüsse zu ziehen und Entscheidungen im Sinne des Unternehmenserfolges zu treffen.

Beispiel 2: Datenabfrage

Abfragen bestimmter Informationen bzw. Daten, die BI aus der gesamten Datenmenge herausfiltert.

Beispiel 3: Data-Mining

Nutzung von Datenbanken, Statistiken und intelligenten Systeme, um in großen Datenmengen Trends zu erkennen.

Beispiel 4: Leistungsmessung

Vergleichen von aktuellen Daten mit älteren Daten zur Unternehmensperformance mit Blick auf zukünftige Ziele (meist in Form von Dashboards).

Beispiel 5: Deskriptive Analyse

Nutzung vorläufiger Datenanalysen, um einen Sachverhalt näher zu erschließen und beschreiben.

Beispiel 6: Statistische Analyse

Statistische Analyse und Auswertung deskriptiver Datenergebnisse zur Erklärung von Phänomenen.

Beispiel 7: Visuelle Analyse

Visuelle Veranschaulichung von Daten zum besseren Verständnis und zur Vorbereitung auf die Analyse.

Beispiel 8: Datenvisualisierung

Erstellen von Grafiken, Tabellen oder Histogrammen zur visuellen Repräsentation von analysierten Daten,

Beispiel 9: Datenaufbereitung

Zusammentragen von Daten sowie Identifikation notwendiger Dimensionen und Maßeinheiten zur Analyse.

Top 3 BI-Tools: Business-Intelligence-Software für Unternehmen

Es gibt inzwischen eine Vielzahl unterschiedlicher BI-Tools, dessen Software Unternehmen in den verschiedenen Einsatzbereichen der Business Intelligence unterstützt. Wir haben uns die bekanntesten und meist genutzten Tools einmal näher angesehen. Im Folgenden finden Sie drei gleichwertige BI-Softwareanbieter und die jeweils wichtigsten Merkmale der Tools.

Tool 1: Datapine

Datapine ist eine BI-Software, die es ermöglicht, relevante Daten aus unterschiedlichen IT-Systemen zusammenzuführen und diese zu analysieren. Aus den Ergebnissen lassen sich etwa Dashboards und Datenberichte erstellen. Das Tool ist für Unternehmen jeder Größe geeignet und kann in vielen Branchen eingesetzt werden. Datapine ist sowohl für erfahrene Nutzer auf dem Gebiet der Datenanalyse als auch für durchschnittliche Geschäftsleute geeignet.

Wichtigste Merkmale von Datapine:

  • Intuitive Drag & Drop Interfaces:
    Die KPIs (Leistungskennzahlen) lassen sich ganz einfach auf die Benutzeroberfläche ziehen und dort ablegen. So lassen sich Grafiken in ein professionelles Dashboard verwandeln, ganz ohne IT-Einbindung oder die Codierung von Inhalten.
  • Einfache Predictive Analytics:
    Fortgeschrittene Analysefunktionen, bei denen einfach der KPI ausgewählt wird und zukünftige Ereignisse anhand historischer Daten vorausgeplant werden können. Letztendlich kann so das Konfidenzintervall (Erwartungsbereich) bestimmt werden.
  • Viele Interaktive Dashboards:
    Erweitere Dashboard-Software stellt Funktionen wie etwa Drilldowns, Zoomen und Verknüpfen von Grafiken sowie das Filtern von Hierarchieberichten zur Verfügung, die eine detaillierte Aufbereitung von Daten ermöglichen.
  • Vielfältige Berichtsfunktionen:
    Die BI-Berichtsfunktionen ermöglichen sowohl Standardberichte als auch individuelle Berichte, die mithilfe der URL geteilt werden können und so automatisch jedem bereitgestellt werden.
  • Einsichten und Benachrichtigungen auf der Basis künstlicher Intelligenz:
    Datapine benachrichtigt Nutzer automatisch über Anomalien und erstellt verschiedene Einsichten in Bezug auf das Unternehmenswachstum, Wettbewerbstrends, Was-Wäre-Wenn-Szenarios usw.  

Tool 2: SAP BusinessObjects

SAP BusinessObjects ist ein einfach verständliches BI-Tool, mit dessen Hilfe Berichte, Analysen und Daten visualisiert werden können. Es bietet eine Office-Integration mit Excel und PowerPoint und ermöglicht so das Erstellen von Live-Präsentationen sowie gemischten Analysen, die sich mit bereits installierter Software verbinden. Das Tool wird häufig in Unternehmensbereichen wie dem CRM (Customer-Relationship-Management) oder HR (Human Resources) verwendet.

Wichtigste Merkmale von SAP BusinessObjects:

  • Detaillierte BI-Unternehmensberichte:
    Die Berichte und Analysen der Daten können sowohl einmalig als auch in komplexer Weise aufbereitet werden, um Unternehmensstrategien anzupassen.
  • Rollenbasierte Dashboards:
    Anwendungen zur Analyse von Daten sowie zur Visualisierung sind manuell zu bedienen. Dashboards sind dementsprechend auf der Basis von Rollen zu erstellen, um eventuelle Risiken auszumachen.
  • Unternehmensübergreifende Bereitstellung von Informationen:
    Mithilfe von SAP ist es möglich, Funktionen freizuschalten, die das Teilen von Informationen und Ergebnisse im ganzen Unternehmen und mit allen Stakeholdern ermöglichen.  
  • Verbindung von SAP BW und SAP HANA:
    Wenn Sie SAP BW mit der Software SAP HANA verknüpfen, können Sie multidimensional arbeiten und Daten in Echtzeit filtern oder verändern.
  • Integration in Office-Anwendungen:
    Die Nutzung von Microsoft Excel mit SAP ermöglicht es, noch größere Datenmengen zu analysieren und sie in PowerPoint zu visualisieren.

Tool 3: QlikView

QlikView ist eines der Business Intelligence Programme des schwedischen Softwareunternehmens Qlik. Das BI-Tool hat sich auf schnelle Entwicklung und strukturierte Analyseanwendungen sowie Dashboards spezialisiert. Ihre sogenannte Associative Engine identifiziert alle Beziehungen innerhalb der vorhandenen Daten ohne zusätzliche Abfrage-Tools, wodurch Datenverluste oder ungenaue Ergebnisse verhindert werden.

Wichtigste Merkmale von QlikView:

  • Assoziative Bedienung:
    Die assoziative Darstellung von QlikView basiert auf einfachen Auswahl- und Suchfunktionen, die von unerfahrenen und erfahrenen Nutzern bedient werden können.
  • Visuell anschauliche Dashboards:
    Hervorhebungen in den Dashboards und Analysen erleichtern Nutzern den Prozess der Datenauswertung.
  • Associative Engine:
    QlikView weist eine fortschrittliche Datenaufbereitung auf und ermöglicht mit seiner Associative Engine die Verknüpfung sämtlicher Daten(-quellen).
  • Duale Nutzungsstrategie:
    Qlikview kann ganz einfach mit anderen Produkten kombiniert werden, was die Entwicklung individuell angepasster Strategien vereinfacht.
  • Plattform für Entwickler:
    Es gibt eine Reihe Tools, die speziell für Entwickler geeignet sind, wie etwa Qlik Branch Community. Dadurch ist das BI-Tool auch für sehr fortgeschrittene Analytiker zu empfehlen.

Insgesamt ist Business Intelligente ein Überbegriff für ganz verschiedene Tools und Softwareprogramme, die zur Optimierung der Daten von Unternehmen eingesetzt werden. Führungskräfte und Manager sollten auf ein geeignetes BI-Tool zurückgreifen, um unternehmensrelevante Daten zu sammeln und in Form von Berichten, Dashboards und Grafiken zu analysieren und auszuwerten. So lässt sich Big Data kontrollieren, um bestehende Geschäftsprozesse zu verbessern und zukünftige Herausforderungen professionell und zielführend zu meistern.

Bild: Lillia Seifert
Lillia Seifert (21 Artikel)

Lillia Seifert hat Anglistik und Soziologie studiert und befindet sich derzeit im Masterstudium der Interdisziplinären Medienwissenschaft an der Universität Bielefeld. Sie veröffentlichte bereits eigene Texte und arbeitete als Social Media Managerin. Mit ihren Kenntnissen aus den verschiedenen Bereichen gelingt ihr das multiperspektivische Arbeiten mit Themen besonders gut. Auf karrieretipps.de kann sie ihre Kompetenzen im kreativen Umgang mit informativen Texten ideal einsetzen.

Letzte Artikel
Weitere Tipps für Ihre Karriere
Zoom Fatigue: So wirken Sie der Müdigkeit bei Videokonferenzen entgegen
© Rido | shutterstock.com
Zoom Fatigue: So wirken Sie der Müdigkeit bei...

Ein neues Wort geistert durch die Welt, durch unsere Büros und durchs Homeoffice. Haben Sie schon einmal von Zoom Fatigue gehört? Auch wenn Sie diese...

Die Stimme als Erfolgsfaktor im Beruf: So hört man Ihnen zu
© SmartPhotoLab | shutterstock.com
Die Stimme als Erfolgsfaktor im Beruf: So hört man Ihnen zu

Vielleicht haben Sie es auch schon einmal erlebt. Sie sind Teilnehmer eines Meetings und Sie haben Schwierigkeiten, sich auf den Vortrag des Referenten zu...

Wie führe ich eine Gehaltsverhandlung? Tipps für mehr Geld
© wavebreakmedia / shutterstock.com
Wie führe ich eine Gehaltsverhandlung? Tipps für mehr Geld

Die wenigsten Arbeitnehmer sind geübt im Verhandeln. Doch wer für seine Leistung gerecht entlohnt werden möchte, muss hin und wieder das Gespräch...

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren
Viel Erfolg bei Ihrer Jobsuche!

Auf karrieretipps.de finden Sie täglich aktuelle Stellenangebote aus Ihrer Umgebung.