Berufsübersicht von A bis Z
karrieretipps.de Berufe

Berufe von A bis Z

Die Suche nach passenden Stellenangeboten kann sich durchaus als schwierig erweisen: Unzählige freie Stellen werden vorgeschlagen, doch der passende Beruf ist nicht dabei. Durchforsten Sie stundenlang Stellenannoncen und die Suche bleibt trotzdem ohne Erfolg?

Schluss damit! Dank unserer Übersicht der top Berufe können Sie schnell und einfach Ihren Wunschberuf auswählen. Um direkt zu Ihrem Traumjob zu gelangen, wählen Sie einen Beruf aus und lassen Sie sich direkt offene Stellenangebote von Unternehmen in Deutschland anzeigen. Nutzen Sie die Suchmaske am Beginn der Seite, um Ihre Suche effizienter zu gestalten und nur nach Stellen in Ihrer Nähe suchen zu können.

Unten aufgeführt finden Sie die beliebtesten Berufe auf karrieretipps.de und gelangen mit einem Klick zu den freien Jobangeboten. Möchten Sie zu einem bestimmten Beruf freie Stellen suchen? Dann nutzen Sie unser Buchstabenmenü von A bis Z.

Suchen Sie nach einer freien Stelle als Mediendesigner? Dann klicken Sie auf den Buchstaben M und erhalten Sie bundesweite Suchergebnisse! Wählen Sie aus dem Buchstabenmenü den passenden Buchstaben und erhalten Sie eine alphabetische Übersicht zu allen Berufen mit dem jeweiligen Anfangsbuchstaben! Ganz einfach die passenden Angebote finden: Von A wie Abfallbeauftragte/r bis hin zu Z wie Zahnmedezinische Fachangestellte/r.

Hinweis: Alle Berufsfelder und -bezeichnungen schließen, unabhängig von ihrer konkreten Benennung, sowohl weibliche als auch männliche Personen mit ein.

Berufsklassifikationen und Berufsbezeichnungen

Einige Stellenbeschreibungen sorgen für viele Fragezeichen: Was für einen Arbeitnehmer sucht das Unternehmen da eigentlich? Welche Tätigkeiten, Herausforderungen und Aufgaben erwarten Sie? Schuld sind englische Berufsbezeichnungen, insbesondere die denglischen Wortschöpfungen.

Oder wissen Sie was ein Business Consultant oder ein Accountant ist? Nein? Dann sind Sie sicherlich nicht alleine! Immer häufiger werden Berufsbezeichnungen ins Englische übersetzt und können für Verwirrung sorgen. Oft steckt hinter der Berufsbezeichnung eine ganz normale Tätigkeit, sodass diese neumodernen Bezeichnungen durchaus falsche Erwartungen schaffen können.

Englische Jobtitel sind also nicht immer nur vorteilhaft; sie können durchaus für Chaos sorgen. Denn nicht immer machen die Anglizismen deutlich, welche Berufsgruppe gesucht wird und welche Arbeiten in der freien Stelle anfallen. Einigen Bezeichnungen lassen durchaus genügend Freiraum für Interpretationen, sodass auch „Product Management & Sales“ als schwammiger Titel gilt. Dadurch kann es zu Missverständnissen bei den Bewerbern kommen, falsche Erwartungen und ungenaue Vorstellungen des Jobs sorgen für wenige oder nicht zutreffende Kandidaten. Deshalb ist es zu empfehlen, dass Arbeitgeber eine deutliche Berufsbezeichnung wählen und die Aufgaben sowie Tätigkeiten deutlich machen.

Englische Berufsbezeichnung für Internationalität

Sicherlich sind englische Berufsbezeichnungen in einigen Branchen schon seit mehreren Jahren vollkommen normal. Doch es gibt auch Jobtitel, welche vollkommen unnötig sind und nur vielversprechend klingen. Wieso heißt der Hausmeister plötzlich Facility Manager und eine Hausfrau wird als Domestic Engineer bezeichnet?

Fakt ist, dass Sie zwischen sinnvollen Bezeichnungen auf Englisch und denglischen Wortschöpfungen unterscheiden müssen. Denn besonders in großen Unternehmen mit internationaler Reichweite und Bekanntheit gehört die englische Berufsbezeichnung zur alltäglichen Gepflogenheit. Immerhin sollten Sie Ihren Beruf und Position auch den englischsprachigen Kunden und Geschäftspartnern mitteilen können. So gelten Auditor und Controller durchaus als gefestigte Jobtitel im deutschen Sprachraum.

Aber es gibt auch immer mehr englische Jobbezeichnungen, die für weniger bekannte Berufe stehen und eher eine denglische Wortneuschöpfung sind. So zum Beispiel die Bezeichnung Domestic Engineer für Hausfrau oder Knowlede Navigator für Lehrer. Hierbei handelt es sich um lustige Stilblüten, die jedoch auch so in einigen Stellenanzeigen auftauchen. Vision Clearance Engineer ersetzt beispielsweise die klassische Bezeichnung für den Fensterputzer.

Im Alltag können sich Anglizismen im Beruf durchaus negativ auf den Bewerbungsprozess ausüben, denn viele Arbeitsuchende sind genervt von den englischen Wortkreationen. Durchaus verständlich, immerhin kostet es Zeit, die Bedeutung des Begriffs in einer Suchmaschine herauszufinden. Dennoch sollten Sie sich mit einigen englischen Berufsbezeichnungen vertraut machen, insbesondere, wenn Sie mit Kunden und Geschäftspartnern zusammen arbeiten und es Ihre Berufsposition verlangt.

In unserem Artikel im Karrieremagazin finden Sie mehr über Jobtitel & Bezeichnungen in der modernen Arbeitswelt. Weitere spannende Themen und nützliche Tipps rund um die Karriere warten darauf von Ihnen gelesen zu werden!

Viel Erfolg bei Ihrer Jobsuche!

Auf karrieretipps.de finden Sie täglich aktuelle Stellenangebote aus Ihrer Umgebung.